EEV 22–27

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von MÁV IIIh)
Wechseln zu: Navigation, Suche
EEV 22–27
MÁV IIIh
MÁV-Baureihe 357
EEV 25
EEV 25
Nummerierung: EEV 22–27
MÁV 278–283
MÁV IIIh 3021–3026
MÁV 357,001–006
Anzahl: EEV: 6
MÁV: 6 (von EEV)
Hersteller: Maffei/München
Baujahr(e): 1870
Achsformel: C n2
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: 14.193 mm
Gesamtradstand: 3.000 mm
Dienstmasse: 31,71 t
Reibungsmasse: 31,71 t
Höchstgeschwindigkeit: 40 km/h
Treibraddurchmesser: 1.118 mm
Zylinderanzahl: 2
Kesselüberdruck: 8,26 atü
Rostfläche: 1,45 m²
Verdampfungsheizfläche: 121 m² (wasserberührt)

Die EEV 22–27 waren Güterzug-Schlepptenderlokomotiven der Ersten Siebenbürgener Eisenbahn (Elsiö Erdélyi Vasút, EEV).

Die EEV bestellte diese sechs Lokomotiven 1870 bei Maffei in München.

Sie erhielten die Betriebsnummern 22–27. Anlässlich der Verstaatlichung der EEV 1884 bekamen sie die MÁV-Nummern 278–283, danach die Kategoriebezeichnung IIIh und die Nummern 3021–3026. Ab 1911 wurden sie 357,001–006.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Mihály Kubinszky (Hrsg.): Ungarische Lokomotiven und Triebwagen. Akadémiai Kiadó, Budapest 1975, ISBN 963-05-0125-2.
  •  Ernő Lányi et al., Közlekedési Múzeum (Hrsg.): Nagyvasúti Vontatójárművek Magyarországon. Kölekedési Dokumentációs Vállalat, Budapest 1985, ISBN 963-552-161-8.