Mékrou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mékrou
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Die Mékrou im Nationalpark W bei Point Triple

Die Mékrou im Nationalpark W bei Point Triple

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Westafrika
Flusssystem Niger
Abfluss über Niger → Atlantik
Quelle in Benin südöstlich von NatitingouVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Mündung im Departement Say in den Niger12.4072222222222.8261111111111Koordinaten: 12° 24′ 26″ N, 2° 49′ 34″ O
12° 24′ 26″ N, 2° 49′ 34″ O12.4072222222222.8261111111111
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 410 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen

Vorlage:Infobox Fluss/Veraltet

Die Mékrou ist ein Nebenfluss des Niger in den Staaten Benin, Burkina Faso und Niger.

Geographie[Bearbeiten]

Die Mékrou entspringt in Benin südöstlich von Natitingou im Departement Atakora. Sie durchfließt Richtung Nordosten das Departement Alibori. Dann bildet sie die Staatsgrenze Benins zu Burkina Faso und schließlich zu Niger, wo sie in den Fluss Niger mündet. Dabei durchquert sie den transnationalen Nationalpark W.

Der Flussverlauf ist von häufigen Richtungswechseln gekennzeichnet. Die Mékrou durchschneidet eine Karstlandschaft und weist zuletzt eine durchschnittliche Breite von 25 Metern auf.[1] Ihr Einzugsgebiet beträgt 10.500 km2. Der mittlere Abfluss liegt annähernd bei 920 Millionen m3/Jahr.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Das Tal der Mékrou war bereits im Acheuléen besiedelt. Hier wurden frühe Nachweise für Metallurgie gefunden.[1] Eiserne Stangen, Stichel und Ahlen – als Ganzes und Fragmente davon – gehören zu den häufigsten Fundstücken.[3]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Oumarou Amadou Idé: La question du fer dans la vallée de la Mékrou, Niger méridional. In: Sonja Magnavita, Lassina Koté, Peter Breunig, Oumarou Amadou Idé (Hrsg.): Crossroads / Carrefour Sahel. Cultural and technological developments in first millenium BC / AD West Africa / Développements culturels et téchnologigiques pendant le premier millénaire BD / AD dans l’Afrique de l’Ouest (= Journal of African Archaeology Monograph Series. Vol. 2). Africa Magna, Frankfurt am Main 2009, ISBN 978-3-937248-17-2, S. 157–166.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b  Oumarou Amadou Idé: La question du fer dans la vallée de la Mékrou, Niger méridional. In: Sonja Magnavita, Lassina Koté, Peter Breunig, Oumarou Amadou Idé (Hrsg.): Crossroads / Carrefour Sahel. Cultural and technological developments in first millenium BC / AD West Africa / Développements culturels et téchnologigiques pendant le premier millénaire BD / AD dans l’Afrique de l’Ouest (= Journal of African Archaeology Monograph Series. Vol. 2). Africa Magna, Frankfurt am Main 2009, ISBN 978-3-937248-17-2, S. 157–166.
  2. Schéma Directeur de Mise en Valeur et de Gestion des Ressources en Eau. Le Référentiel du secteur de l’eau et de l’assainissement au Niger. Ministère de l’Hydraulique et de l’Environnement, Juni 1999, abgerufen am 8. Juni 2014 (Word-Datei, französisch).
  3.  Oumarou Amadou Idé: La question du fer dans la vallée de la Mékrou, Niger méridional. In: Sonja Magnavita, Lassina Koté, Peter Breunig, Oumarou Amadou Idé (Hrsg.): Crossroads / Carrefour Sahel. Cultural and technological developments in first millenium BC / AD West Africa / Développements culturels et téchnologigiques pendant le premier millénaire BD / AD dans l’Afrique de l’Ouest (= Journal of African Archaeology Monograph Series. Vol. 2). Africa Magna, Frankfurt am Main 2009, ISBN 978-3-937248-17-2, S. 162.