Mühlau (Innsbruck)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ansicht von Mühlau

Mühlau ist ein Stadtteil (Katastralgemeinde) im Norden von Innsbruck.

Geografie[Bearbeiten]

Der Stadtteil liegt an einem Hang nördlich des Inn, an der alten Dörferstraße von Innsbruck nach Hall. Mühlau war bis 1746 ein Teil von Arzl und wurde 1938 nach Innsbruck eingemeindet. Zu Mühlau gehört noch ein Teil der Hungerburg. Mühlau ist eines der MARTHA-Dörfer.

Geschichte[Bearbeiten]

Spinnerei von Franz Baur’s Söhne in Mühlau (vor 1900)
Lawinenbremsbauwerk oberhalb von Mühlau

In Mühlau gefundene Gräber aus der Urnenfelderkultur der Späten Bronzezeit beweisen eine frühe Besiedelung des Gebiets. Erstmals erwähnt wurde es 1288 in einer Urkunde. Der Name leitet sich von den am Mühlauer Bach jahrhundertelang betriebenen Mühlen ab. Der Name "Mühlau" hat sich allerdings erst im 19. Jahrhundert in amtlichen Dokumenten durchgesetzt, davor war "Mühlen" gebräuchlich (der Stadtteil liegt nicht in einem Augebiet).

Der Stadtteil hat eine lange Industrietradition aufzuweisen, unter anderem wurden in den Werkstätten Harnische sowie 17 der 28 Bronzestatuen der Innsbrucker Hofkirche gefertigt. Im 18. Jahrhundert wurde das metallverarbeitende Gewerbe zum Teil von Getreide- und Sägemühlen abgelöst. Seit Ende des 19. und Mitte des 20. Jahrhunderts wird das Wasser des Mühlauer Bachs und der Nordkette von verschiedenen Trinkwasser- und Elektrizitätswerken genutzt. Eines der bedeutenden Tiroler Unternehmen in Mühlau war Franz Baur’s Söhne.

1900 verkehrte die erste elektrische Bahn Tirols − eine etwa 1 km lange Schmalspurbahn (Spurweite 760 mm) − von der alten Rauchmühle zur Umladestelle der Bundesbahn. Sie wurde 1919 wieder aufgelassen, weil die Rauchmühle an eine Stelle mit direktem Zugang zur Bundesbahn verlegt wurde. Einen Bahnhof hat Mühlau heute nicht mehr. Die nächsten Bahnhöfe sind der Hauptbahnhof von Innsbruck und der Haltepunkt Rum.

1877 wurde ein Steinmeteorit gefunden, das sich heute im Naturhistorischen Museum Wien befindet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Innsbruck-Mühlau

  • Pfarrkirche Mühlau: 1432 im gotischen Stil erbaut, 1748−1750 durch einen barocken Neubau ersetzt, dessen Außenform im 19. Jahrhundert verändert wurde
  • Zu den ältesten Bauten Mühlaus zählt der Ansitz Sternbach der aus Bruneck im Pustertal stammenden Adelsfamilie von Sternbach.[1] Nach der Familie ist auch der Sternbachplatz benannt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Personen mit Beziehung zur Stadt

  • Georg Trakl (1887-1914), österreichischer Dichter des Expressionismus, auf dem Mühlauer Friedhof begraben
  • Ludwig von Ficker (1880-1967), Schriftsteller und Verleger; Förderer von Trakl, auf dem Mühlauer Friedhof begraben

Söhne und Töchter

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Josef Bertsch: Drei rotgedeckte Türme auf drei grünen Hügeln … – Fakten und Vermutungen zum Thaurer Gemeindewappen. In: der Schlossbichler, Gemeindezeitung Thaur, Nr. 32/8. Jahrgang, April 2012, S. 3 ff (pdf, thaur.tirol.gv.at)

Weblinks[Bearbeiten]

47.28166666666711.41Koordinaten: 47° 17′ N, 11° 25′ O