Mühlen von Barbegal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

43.70254.7213888888889Koordinaten: 43° 42′ 9″ N, 4° 43′ 17″ O

Karte: Frankreich
marker
Mühlen von Barbegal
Magnify-clip.png
Frankreich

Die Mühlen von Barbegal bilden einen von den Römern gegen Ende des 3. Jahrhunderts n. Chr. errichteten Komplex bestehend aus 16 Mühlen. Die Anlage befindet sich 2,5 Kilometer südöstlich von Fontvieille, in der Nähe der südfranzösischen Stadt Arles im Departement Bouches-du-Rhône und gilt als die „besterhalten[e] (...) der römischen Welt“.[1]

Beschreibung[Bearbeiten]

Aquädukt
Felsdurchstich des östlichen Aquädukts
Mühle

Das Mühlenwerk wurde gegen Ende des 3. Jahrhunderts n. Chr. errichtet und war etwa bis Anfang des 5. Jahrhunderts in Betrieb.[1] Es umfasste insgesamt 16 Mühlen, welche in zwei Achterreihen kaskadenartig hintereinander angeordnete waren. Diese Mühlen befanden sich in einem etwa 61 m langen und 20 m breiten Gebäude, das an einem Hügel mit einem ca. 30%igen Gefälle errichtet worden war. Die Mühlräder wurden mittels Wasser betrieben, das über zwei Aquädukte zugeleitet wurde, welche damals auch die Stadt Arles mit Wasser versorgten. Die Drehbewegungen wurden mittels hölzerner Wellen zu den zwischen den beiden Mühlräderreihen gelegenen Mahlwerken übertragen. Pro Tag konnten etwa 4,5 Tonnen Mehl hergestellt und die damals 12.500 Einwohner Arles versorgt werden.[2] Noch heute sind die Ruinen der Anlage und auch die der Aquädukte zu sehen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b http://www.zum.de/Faecher/G/BW/Landeskunde/rhein/geschichte/roemer/infra/wasser/text1.htm
  2. http://www.etab.ac-caen.fr/lescourtils/provence/barbegal.htm

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Barbegal aqueduct and mill – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien