Mühlhausen (Oberpfalz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Mühlhausen
Mühlhausen (Oberpfalz)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Mühlhausen hervorgehoben
49.16666666666711.433333333333406Koordinaten: 49° 10′ N, 11° 26′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberpfalz
Landkreis: Neumarkt in der Oberpfalz
Höhe: 406 m ü. NHN
Fläche: 36,96 km²
Einwohner: 4647 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 126 Einwohner je km²
Postleitzahl: 92360
Vorwahl: 09185
Kfz-Kennzeichen: NM, PAR
Gemeindeschlüssel: 09 3 73 146
Gemeindegliederung: 24 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Bahnhofstr. 7
92360 Mühlhausen
Webpräsenz: www.muehlhausen-sulz.de
Bürgermeister: Dr. Martin Hundsdorfer (CSU)
Lage der Gemeinde Mühlhausen im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Pilsach Velburg Neumarkt in der Oberpfalz Seubersdorf in der Oberpfalz Sengenthal Pyrbaum Postbauer-Heng Parsberg Mühlhausen (Oberpfalz) Lupburg Lauterhofen Hohenfels (Oberpfalz) Freystadt Dietfurt an der Altmühl Deining Breitenbrunn (Oberpfalz) Berngau Berg bei Neumarkt in der Oberpfalz Berching Nürnberg Nürnberg Landkreis Nürnberger Land Landkreis Roth Landkreis Schwandorf Landkreis Regensburg Landkreis Amberg-Sulzbach Landkreis Kelheim Landkreis EichstättKarte
Über dieses Bild

Mühlhausen ist eine Gemeinde im Oberpfälzer Landkreis Neumarkt.

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt 15 Kilometer südlich von Neumarkt in der Oberpfalz direkt am Main-Donau-Kanal. Die Sulz durchfließt Mühlhausen von Nord nach Süd und tritt anschließend in das zum Altmühltal führende Sulztal ein.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die politische Gemeinde Mühlhausen hat 24 amtlich benannte Ortsteile[2]:

Das Rathaus von Mühlhausen

Geschichte[Bearbeiten]

Mühlhausen gehörte zur Reichsherrschaft Sulzbürg. Mit dem Aussterben der von Wolfstein fiel die Reichsherrschaft Sulzbürg-Pyrbaum (und damit das Gebiet der heutigen Gemeinde Mühlhausen) 1740/68 mit allen Rechten an Kurbayern.
siehe auch Burgruine Obersulzbürg, Burgruine Niedersulzbürg, Propstei Grab

Eingemeindungen[Bearbeiten]

Am 1. Januar 1972 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde Kruppach eingegliedert. Am 1. Juli 1972 kam Bachhausen aus dem aufgelösten Landkreis Beilngries hinzu.[3] Wappersdorf kam am 1. Januar 1974 zu Mühlhausen. Am 1. Januar 1976 folgte der Markt Sulzbürg mit Teilen der am 1. Januar 1972 aufgelösten Gemeinde Oberndorf.[4]

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat hat 16 Mitglieder.

(Stand: Kommunalwahl am 21. März 2014)


Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: Geteilt von Rot und Gold; oben eine silberne Schüssel mit zwei darauf liegenden, in Stücke geschnittenen blauen Fischen, unten ein unterhalbes rotes Mühlrad.

Das Wappen wird seit 1977 verwendet.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Seit dem Jahr 1998 unterhält die Gemeinde eine Partnerschaft mit der Gemeinde Isola Vicentina in Italien.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

Landl-Museum im Ortsteil Sulzbürg, ein Heimatmuseum, das die Geschichte der Region darstellt.

Baudenkmäler[Bearbeiten]

Nahe Mühlhausen führt der 1846 erbaute Ludwig-Donau-Main-Kanal vorbei. In den Sommermonaten besteht die Möglichkeit den Ludwig-Donau-Main-Kanal mit dem Treidelschiff Alma Viktoria wie vor 150 Jahren zu befahren.

Schleuse 26
evangelische Pfarrkirche St. Martin
katholische Pfarrkirche St. Josef

Siehe auch: Liste der Baudenkmäler in Mühlhausen (Oberpfalz)

Jüdischer Friedhof[Bearbeiten]

In Sulzbürg befindet sich ein Jüdischer Friedhof.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

Sulzbürger Gartengipfel: Jährlich am ersten Sonntag nach Pfingsten lädt die Familienerholungs- und Tagungsstätte Sulzbürg unter der Schirmherrschaft von Landrat Löhner zum Gartengipfel am Sulzbürg. Meist mehr als 25 regionale Aussteller, umfangreiches Programm, Vorträge zur Erweiterung des Gartenwissens und kulinarische Köstlichkeiten laden ein. Eintrittsgelder werden der gemeinnützigen Aktion "Montagstelefon" zugeführt.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

In Mühlhausen wurden über viele Jahre Blechspielzeuge und Modelleisenbahnen vor allem für Spur N von der Firma Arnold gefertigt und in alle Welt geliefert.

Solarpark[Bearbeiten]

Der 6,3 Megawatt Solarpark Mühlhausen (Solarparks Bavaria[5]) befindet sich direkt neben dem Rhein-Main-Donau-Kanal und liefert ca. 6750 MWh Strom pro Jahr. Er gehört derzeit zu den größten Solarparks der Welt.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

Freiwillige Feuerwehr[Bearbeiten]

Die Freiwilligen Feuerwehren (FF) der Gemeinde Mühlhausen bestehen aus insgesamt 6 Ortsfeuerwehren. Stützpunktfeuerwehr, ist die FF Mühlhausen.
Weitere Feuerwehren sind die

  • FF Wappersdorf
  • FF Sulzbürg
  • FF Kruppach
  • FF Bachhausen
  • FF Kerkhofen


Quellen[Bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Volkszählung und Bevölkerungsfortschreibung: Gemeinden, Bevölkerung (Volkszählungen und aktuell) vom 5. Juli 2013 (XLS-Datei; 2,0 MB) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111104/192923&attr=OBJ&val=955
  3.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 533.
  4.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 649.
  5. Solarpark Mühlhausen

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mühlhausen (Oberpfalz) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien