Mühlstetten (Röttenbach)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

49.1520511.009487360Koordinaten: 49° 9′ 7″ N, 11° 0′ 34″ O

Mühlstetten
Gemeinde Röttenbach
Höhe: 360 m
Einwohner: 698 (2. Jan. 2013)[1]
Eingemeindung: 1. Januar 1975
Postleitzahl: 91187
Vorwahl: 09172
Filialkirche Heilige Dreifaltigkeit

Filialkirche Heilige Dreifaltigkeit

Mühlstetten ist ein Ortsteil der Gemeinde Röttenbach im mittelfränkischen Landkreis Roth. Es hat ca. 700 Einwohner und war vor der Gebietsreform in Bayern eine selbstständige Gemeinde im ehemaligen Landkreis Weißenburg in Bayern.

Lage[Bearbeiten]

Mühlstetten liegt im Fränkischen Seenland im Dreieck Georgensgmünd, Pleinfeld und Röttenbach an der östlich angrenzenden Schwäbischen Rezat, neben dem Schwarzenberg. Geografisch ist es aufgeteilt in den Altort im Rezattal und das westlich am Hang liegende Siedlungsgebiet.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name Mühlstetten rührt daher, dass es an der Schwäbischen Rezat mehrere Mühlen gab. Vor dem Zweiten Weltkrieg hatte der Ort nur 200 Einwohner. Danach vergrößerte er sich um mehr als das doppelte. Viele Vertriebene und Flüchtlinge haben in Mühlstetten eine neue Heimat gefunden.

Die vorher zum ehemaligen Landkreis Weißenburg gehörende Gemeinde kam im Zuge der Gemeindegebietsreform am 1. Juli 1972 zum Landkreis Roth. Am 1. Januar 1975 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde Mühlstetten und ihre Ortsteile Oberbreitenlohe und Unterbreitenlohe mit Röttenbach zur neuen Gemeinde Röttenbach zusammengeschlossen.[2]

Religion[Bearbeiten]

Das Dorf gehörte früher zur katholischen Pfarrei Stirn und wurde erst vor wenigen Jahren zu einer Filialkirche der katholischen Pfarrei Röttenbach. Die Protestanten werden, wie auch in Röttenbach, von den Pfarrämtern von Georgensgmünd betreut. Das kleine Marienkirchlein und die im Jahr 1990 eingeweihte Dreifaltigkeitskirche in Mühlstetten bilden die geistige Mitte der Kirchengemeinde. Die Kirchen werden von beiden großen Konfessionen genutzt.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Mühlstetten ist stärker fremdenverkehrsorientiert als die anderen Ortsteile von Röttenbach. Durch die Nähe zum Brombachsee (4 km Luftlinie) sind hier die meisten Gästezimmer und Ferienwohnungen der Gemeinde Röttenbach angesiedelt. Auch die Landwirtschaft spielt noch eine größere Rolle - es existieren drei Vollerwerbsbetriebe. Baulich ist Mühlstetten mittlerweile fast mit Röttenbach verschmolzen.

Verkehr[Bearbeiten]

Die Staatsstraße St 2224 verläuft durch den Altort. Von dieser zweigen die St 2923 nach Röthenbach und die Kreisstraße RH 19 / WUG 19 nach Stirn ab. Auch die Bahnstrecke Nürnberg–Augsburg mit eigenem Haltepunkt führt durch den Ort.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.roettenbach.de/index.php?id=0,23
  2.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 732.