Münchner SC

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Hockeyclub Münchner SC. Für den gleichnamigen Snookerclub siehe 1. Münchner SC
Münchner SC
Logo des Münchner SC
Voller Name Münchner Sportclub e.V.
Ort München, Bayern
Gegründet 1896
Vereinsfarben rot-weiß
Stadion Clubgelände Lerchenau
Plätze 1000
Präsidentin Hella Kämper
Trainer Benjamin Lang (Herren)
Klaus Holzmüller (Damen)
Homepage [2]
Liga Feldhockey- 1.Bundesliga Herren
Hallenhockey-1.Bundesliga Herren
Feldhockey-1.Bundesliga Damen
Hallenhockey – 1. Bundesliga Damen
Halle 2013/14 5.Platz (Herren)
Halbfinale DM (Damen)
Heim
Auswärts

Der Münchner Sportclub e. V. (MSC), gegründet 1896, ist der älteste, unverändert bestehende Hockeyclub in Deutschland. Im Jahr 1998 feierte er sein 100-jähriges Bestehen. Neben Hockey betreibt der MSC Tennis und Fitness. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde im MSC auch Eishockey gespielt. Die Mannschaft nahm unter anderem an der Deutschen Eishockey-Meisterschaft 1913 teil.

Hockey[Bearbeiten]

Seit 1898 wird im MSC Hockey gespielt. Bereits vor dem Ersten Weltkrieg, als der FC Bayern eine Abteilung des MSC war, zählte der MSC im Hockey zu den deutschen Traditionsclubs. Mit mehr als zwanzig Abteilungen war der MSC zeitweise Europas größter Sportclub und Leichtathlet Hanns Braun war eines der Aushängeschilder des Clubs.

Nach dem Umzug aus Schwabing im Jahre 1963 entstand auf dem Gelände in der Lerchenau die heutige Anlage. Treibende Kraft für den sportlichen Aufstieg und die Errichtung der neuen Anlage war Hans Fleitmann, Clubpräsident von 1960 bis zu seinem Tod im Jahre 1983.

Die erste Herrenmannschaft wurde 2003 und 2006 Deutscher Meister im Hallenhockey, sowie Europapokalsieger der Landesmeister im Hallenhockey. Die Mannschaft stieg 2007 nach langen Jahren der Erstklassigkeit als Tabellenletzter aus der Feldhockey-Bundesliga ab, nachdem im Vorjahr dort noch der dritte Platz erreicht werden konnte. Nach wie vor ist die Herrenmannschaft in der Hallenhockey-Bundesliga vertreten.

Die Damenmannschaft ist sowohl im Feld, als auch in der Halle erstklassig.

Ehemalige Akteure sind u. a.: Caroline Casaretto, Katharina Scholz, Philipp Zeller, Christopher Zeller und Max Weinhold.

Erfolge[Bearbeiten]

Nationalspieler und Nationalspielerinnen des Münchner SC[Bearbeiten]

Herren Zeitraum Anzahl Spiele Damen Zeitraum Anzahl Spiele
Willi Langhorst 1913 1 Birgit Hahn 1975-84 91
Alfred Gerdes 1934-41 27 Caroline Casaretto 1998–2004 83
Dirk Michel 1966-71 30 Nina Hasselmann 2001- ? 158
Hjalmar Schumann 1974 1 Nina Kramer 2001-04 36
Peter Caninenberg 1975-84 136 Miriam Schmid 2002-04 11
Franz Schweisz 1976-81 22 Alexandra Kollmar 2003–2006 61
Thomas Reck 1982-91 193 Stephanie Frenz 2004 7
Björn Michel 1993–2004 334 Rebecca Landshut 2006-10 30
Peter Streich 1995-98 36 Hannah Krüger 2009- 91
Martin Elmer 1996-98 46 Sandra Schotten 2009 1
Johannes Specht 2002-03 8 Kim Platten 2010- 26
Philipp Weinhold 2006 3 Mia Sehlmann 2010- 23
Nikolai Duda 2008 5
Felix Knoblauch 2013- 5

[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hockeyarchiv auf der Homepage des Deutschen Hockey-Bundes: [1] (abgerufen am 23. Februar 2014)

48.19816211.556158Koordinaten: 48° 11′ 53″ N, 11° 33′ 22″ O