Münchwilen TG

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TG ist das Kürzel für den Kanton Thurgau in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Münchwilenf zu vermeiden.
Münchwilen
Wappen von Münchwilen
Staat: Schweiz
Kanton: Thurgau (TG)
Bezirk: Münchwilenw
BFS-Nr.: 4746i1f3f4
Postleitzahl: 9542
UN/LOCODE: CH MWI
Koordinaten: 716419 / 26032047.4833348.983326515Koordinaten: 47° 29′ 0″ N, 8° 59′ 0″ O; CH1903: 716419 / 260320
Höhe: 515 m ü. M.
Fläche: 7.8 km²
Einwohner: 5031 (31. Dezember 2012)[1]
Einwohnerdichte: 645 Einw. pro km²
Website: www.muenchwilen.ch
Karte
Bichelsee Glotner Weier Hasenloo Weier Bettenauer Weier Kanton St. Gallen Kanton Zürich Bezirk Frauenfeld Bezirk Weinfelden Aadorf Bettwiesen Bichelsee-Balterswil Bichelsee-Balterswil Braunau TG Eschlikon Fischingen TG Lommis Münchwilen TG Rickenbach TG Sirnach Tobel-Tägerschen Wängi Wilen TGKarte von Münchwilen
Über dieses Bild
ww

Münchwilen ist eine politische Gemeinde und der Hauptort des gleichnamigen Bezirks im Kanton Thurgau in der Schweiz.

Geographie[Bearbeiten]

Münchwilen liegt im Hinterthurgau, bildet mit Sirnach eine Art Agglomeration und liegt etwa vier Kilometer westlich der sanktgallischen Stadt Wil. Die Murg fliesst durch Münchwilen.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1990 3597
2007 4618

Von den insgesamt 4618 Einwohnern (2007) haben 791 Einwohner eine ausländische Staatsbürgerschaft.

Konfessionen[Bearbeiten]

Die Bevölkerung der Gemeinde ist mit 1'602 Personen zu 33.66 % evangelisch, katholisch sind 2'052 oder 43.11 % der Einwohner. 1'106 Personen (23,23 %) gehören keiner der beiden grossen Landeskirchen an. (Stand 2009)[2]

Verkehr[Bearbeiten]

Münchwilen ist eisenbahntechnisch durch die Frauenfeld-Wil-Bahn erschlossen. Die Hauptstrasse durch Münchwilen verläuft parallel der Bahnlinie auch von Wil nach Frauenfeld. Die Ortschaft liegt zudem an der A1 und hat eine eigene Ausfahrt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Im Nachbarort St. Margarethen liegt die spätgotische Pilgerkapelle St. Margarethen. Sie wurde 1642 geweiht und von den Jakobspilgern auf dem Schwabenweg besucht, die an den Wänden des Pilgerraums Rötelinschriften hinterlassen haben.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Münchwilen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
  2. muenchwilen.ch: Zahlen und Fakten, Zugriff am 5. Oktober 2010