Mũi Né

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

10.940555555556108.29083333333Koordinaten: 10° 56′ N, 108° 17′ O

Karte: Vietnam
marker
Mũi Né

Mũi Né ist ein Fischerdorf in Vietnam. Es liegt in der Provinz Binh Thuan, ca. 220 km entfernt von Ho-Chi-Minh-Stadt und ca. 20 km von der Provinzhauptstadt Phan Thiết an der Küste des Südchinesischen Meeres. Zunehmenden Bekanntheitsgrad erlangte der Ort in durch den Bade- und Kitesurf-Tourismus.

Name[Bearbeiten]

"Mũi" bedeutet "Nase" oder "Halbinsel", "Né" bedeutet "Schutz suchen, sich verstecken". Der Name rührt von den Fischern her, die in Mũi Né Schutz vor stürmischer See fanden und ihre Boote auch heute noch, je nach Witterungslage auf der einen oder anderen Seite der Landzunge, auf der das Fischerdorf Mũi Né liegt, festmachen.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Neben einigen Fischsauce-Fabriken ist der Tourismus die Hauptverdienstquelle der Menschen in Mũi Né. Am feinen Sandstrand haben sich viele Hotels angesiedelt, weitere befinden sich im Bau. Auf der Landseite der langen Küstenstraße wechseln sich Restaurants, Tour-Büros und Souvenir- und Lebensmittelgeschäfte ab. Die Restaurants wurden teilweise mit viel Liebe zum Detail gebaut. Man kann auf einer Dachterrasse unter Palmen speisen oder an Tischen, die aus Scheiben eines Baumstamms bestehen.

Eine weitere Einnahmequelle ist die Fischerei, die von Fischkuttern oder runden Korbbooten, den sogenannten Thúng chai, aus betrieben wird. (Die Korbboote waren eine Erfindung der Bevölkerung, um die Besteuerung von Schiffen durch die französische Kolonialherrschaft zu umgehen.)

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Cham Turm
Die weißen Sanddünen
Strand in Mui Ne mit Korbbooten (Thúng chai)
  • der Hafen mit Unmengen an bunten Fischerbooten
  • die roten und weißen Sanddünen
  • ein Fluss mit einem Canyon
  • der Berg Tà Cú
  • die Cham (oder auch: Champa) -Türme 'Po Sha Nu'
Panoramabild der Fischerboote vor Mũi Né

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mui Ne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien