M’banza Kongo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
M’banza Kongo
M’banza Kongo (Angola)
Red pog.svg
Koordinaten 6° 16′ S, 14° 14′ O-6.266666666666714.233333333333Koordinaten: 6° 16′ S, 14° 14′ O
Basisdaten
Staat Angola

Provinz

Zaire
Einwohner 25.000 (2006)

M’banza Kongo (Alternativschreibungen M’Banza Congo, Mbanza Koongo, Mbanza Kôngo etc.) ist eine Stadt in Angola mit etwa 25.000 Einwohnern[1] und Hauptstadt der Provinz Zaire. Sie liegt im Nordwesten des Landes, unweit der Grenze zur Demokratischen Republik Kongo.

Geschichte[Bearbeiten]

M’banza Kongo war die Hauptstadt des Kongoreiches. Ihr Name bedeutet Königshof Kongo oder Kongo-Stadt. Bekannt ist die Stadt auch für die Ruinen einer im 16. Jahrhundert erbauten Kathedrale, die manche Angolaner als die älteste Kirche Afrikas ansehen.

Nach der Schlacht von Ambuila (1665) und der daraus resultierenden Zerschlagung des Kongoreiches durch Portugal sowie den darauffolgenden Bürgerkriegen wurde M’banza Kongo 1678 aufgegeben, 1705 aber von Kimpa Vita und ihren Anhängern erneut besiedelt. Von 1570 bis zum Ende der portugiesischen Kolonialherrschaft 1975 hieß die Stadt auf Portugiesisch "São Salvador do Congo" oder (meistens) einfach São Salvador.

Quellen[Bearbeiten]

  1. bevölkerungsstatistik.de (2006)