M. S. Swaminathan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Monkombu Sambasivan Swaminathan

M. S. Swaminathan (Monkombu Sambasivan Swaminathan; * 7. August 1925 in Kumbakonam) ist ein indischer Agrarwissenschaftler. Er gilt als der Vater der Grünen Revolution in Indien.

Swaminathan war von 1972 bis 1979 Generaldirektor des indischen Rates für landwirtschaftliche Forschung und Landwirtschaftsminister von 1979 bis 1980. Er war Generaldirektor des International Rice Research Institute (1982–88) und 1988 Präsident der International Union for the Conservation of Nature and Natural Resources.

1988 wurde er mit dem Welternährungspreis ausgezeichnet. Mit dem Preisgeld von 200.000 US $ finanzierte er das MSSRF, M. S. Swaminathan Research Foundation, eine NGO, die u.a. Strategien für eine nachhaltige landwirtschaftliche Entwicklung und ökonomische Besserstellung der Bauern und eine erhöhte Beschäftigung von armen Frauen in den ländlichen Gebieten Indiens entwickelt und finanziert.

Swaminathan wurde mit dem philippinischen Ramon-Magsaysay-Preis und dem indischen Staatsorden Padma Vibhushan ausgezeichnet.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • An Evergreen Revolution. 2006.
  • I Predict: A Century of Hope Towards an Era of Harmony with Nature and Freedom from Hunger. 1999.
  • Gender Dimensions in Biodiversity Management, (Hrsg.). 1998.
  • Implementing the Benefit Sharing Provisions of the Convention on Biological Diversity: Challenges and opportunities. 1997.
  • Agrobiodiversity and Farmers’ Rights. 1996.
  • Sustainable Agriculture: Towards Food Security.
  • Farmers’ Rights and Plant Genetic Resources: A dialogue. (Hrsg.) 1995.
  • Wheat Revolution: a Dialogue. (Hrsg.) 1993.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: M. S. Swaminathan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien