M163 Vulcan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
M163 VADS
M163 Vulcan anti-aircraft gun system vehicle.jpg

M163 in Fort Irwin, California, USA

Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 4 (Kommandeur, Schütze, Fahrer, Lader)
Länge 4,86 m (Länge mit Geschütz in 12-Uhr-Stellung)
Breite 2,86 m
Höhe 2,92 m (Turm Oberseite)
Masse 12,5 Tonnen
Panzerung und Bewaffnung
Panzerung 38 mm Frontalpanzerung
Hauptbewaffnung 1 x 20-mm-M168-Gatling-Geschütz (modifiziertes M61) von General Dynamics mit 2.100 Schuss
Sekundärbewaffnung keine
Beweglichkeit
Antrieb General Motors 6V53, 6 Zylinder, Diesel-Zweitaktmotor
212 PS (158 kW)
Federung Torsionsstab
Höchstgeschwindigkeit 64 km/h
Leistung/Gewicht 17,0 PS/Tonne
Reichweite 480 km

Beim M163 Vulcan Air Defense System handelt es sich um einen Flakpanzer auf Basis der M113A1-Chassis, welcher mit einem modifizierten M61 Vulcan-Gatling-Geschütz und einem Feuerleitradar ausgerüstet ist. Das Fahrgestell selbst trägt die Bezeichnung M741.

Es wurde 1969 eingeführt, um das M42 Duster-System zu ersetzen und kam während des Vietnamkriegs zum Einsatz. Wie viele andere Flak-Geschütze auch wurde es oft und wirkungsvoll gegen Bodenziele eingesetzt. Obwohl es aufgrund seiner begrenzten Reichweite als veraltet gilt und offiziell durch das M1097 Avenger-System mit Stinger-Raketen ersetzt wurde, wird es im Rahmen der Operation Iraqi Freedom nach wie vor als Unterstützungswaffe verwendet.

Spezifikation (M163)[Bearbeiten]

  • Panzerung:
    • Front: 38 mm
    • Seite: 32–45 mm
    • Hinten/Oben: 38 mm
    • Boden: 29 mm
  • M168 Waffe:
    • Effektive Reichweite: 1.200 m
    • Maximale Feuerrate: 3.000 Schuss/Minute
    • Elevation: +80° bis -5° mit 60°/Sekunde
    • Winkel: 360° in 75°/Sekunde
    • Munition: 2.100 Patronen

Varianten[Bearbeiten]

Am Chassis des Fahrzeugs mussten umfangreiche Veränderungen vorgenommen werden, so konnte die hydraulische Federung ausgeschaltet werden, um die Stabilisierung beim Feuern zu gewährleisten. Infolge der zahlreichen technischen Änderungen wurde das Fahrgestell fortan als M741A1 bezeichnet.

Anlässlich eines Programmes zur Kampfwertsteigerung im Jahre 1984 wurden das Feuerleitsystem und die Nachtkampftauglichkeit verbessert sowie die Möglichkeit geschaffen, APDS-Munition zu verschießen.

  • M163.
    • M163A1. Waffenaufnahme und Fahrgestell auf den Stand des M113A1 gebracht. Fahrgestell als M741A1 bezeichnet.
    • M163A2. Antriebsstrang auf den Stand des M113A2 gebracht. Fahrgestell als M741A2 bezeichnet.
    • M163 PIVADS (1984). Genauigkeit und Kapazitäten durch Entwicklungen von Lockheed Electronics Company gesteigert. Beinhaltet einen digitalen Prozessor, Hauptvisier und Rückstoßausgleichssystem wurden in der vertikalen Ebene stabilisiert. Das PIVADS-System nutzt das M741A1-Fahrgestell, die Verbesserungen wurden ebenfalls dem M163A2 zugeführt.
  • M167. Geschleppte Version auf einem Anhänger. Zugfahrzeug war bis 1989 der Gama Goat, bis er durch den HMMWV ersetzt wurde.
  • Machbet. Israelische Weiterentwicklung mit 4 FIM-92 Stinger-Startern, verbessertem Zielverfolgungssystem und der Möglichkeit, Daten mit einem externen Hochleistungsradar auszustauschen.

Anwender[Bearbeiten]

Liste unvollständig.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: M163 VADS – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Siehe auch[Bearbeiten]