M224 (Mörser)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
M224 (Mörser)


Allgemeine Angaben
Militärische Bezeichnung: M224
Mannschaft: 3
Technische Daten
Gesamtlänge: 101,6 cm
Rohrlänge: 83,8 cm
Kaliber:

60 mm

Kadenz: maximal 30, praktisch 20 Schuss/min

Der 60-mm-Mörser M224 ist ein leichter Granatwerfer mit Glattrohr und einer sehr steilen Geschossflugbahn für die direkte Boden-Truppenunterstützung.

Beschreibung[Bearbeiten]

Das Waffensystem M224 besteht aus dem M225-Rohr (6,5 kg), M170-Zweibein (6,9 kg), M7-Bodenplatte (6,5 kg) und dem optischen Zielgerät M64A1 (1,1 kg). Zur Montage wird das Zweibein auf die Bodenplatte montiert, wobei der Mörser mit einem Gewinde in der Höhen- als auch in der Seitenrichtung ausgerichtet werden kann. Das optische Zielgerät M64A1 wird am Zweibein befestigt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der M224-Mörser ersetzte die alten Modelle aus dem Zweiten Weltkrieg, den M2-Mörser und M19-Mörser. Diese Waffen hatten eine effektive Reichweite von lediglich 2.000 Meter. Der M224 wurde so konstruiert, dass die ältere Munition verwendet werden kann. Die neue Munition hat eine höhere Reichweite.

Munition[Bearbeiten]

Der Mörser M224 kann folgende Arten von Granaten-Munition verschießen:

  • High Explosive (HE): gegen Personen und leichte Bodenziele
  • Rauchgranaten: zur Deckung (Rauchwand), als Signal oder als Brandsatz
  • Leuchtgranaten (ILLUM): um in der Nacht das Operationsgebiet auszuleuchten
  • Infrarot Leuchtgranaten(IR): produziert Licht im infraroten Bereich, für Nachtsichtgeräte sichtbar.
  • Übungsmunition (TP): zur Übung in abgesperrten Gebieten. Veraltet, nicht mehr in Benutzung.
  • Dummy: Übungsgranaten, Attrappen

Zünder[Bearbeiten]

Die Munition des M224 nutzt zwei Arten von Zündern: Den Zünder M734 für HE-Munition, der als Annäherungszünder, oberflächennaher Zünder, Aufschlagzünder oder Zeitzünder verwendet werden kann und den Aufschlagzünder M935.

Weblinks[Bearbeiten]