M30 (Mörser)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
M30 (Mörser)


Allgemeine Angaben
Militärische Bezeichnung: M30
Waffenkategorie: schwerer Mörser
Mannschaft: 4
Technische Daten
Rohrlänge: 1,524
Kaliber:

107 mm (4,2 Inch)

Kadenz: bis zu 18 Schuss/min

Der M30 ist ein schwerer Mörser der United States Army. Er befindet sich seit 1951 im Einsatz und wird mittlerweile von den M120- und M121-120-mm-Mörsern abgelöst.

Technik[Bearbeiten]

Der Mörser besteht aus vier einzelnen Komponenten:

  • dem Lauf (107 mm) mit der Visiereinrichtung
  • der Bodenplatte
  • der Stütze
  • und der Verbindungsbrücke mit dem Schild

Der gesamte Mörser wiegt 304 kg und kann der daher nur von Fahrzeugen über längere Strecken transportiert werden. Zur Bedienung ist eine Mannschaft von mindestens 4 Mann notwendig.

Im Gegensatz zu den ansonsten bei Mörsern verwendeten flügelstabilisierten Geschossen verschießt der M30 drallstabilisierte Granaten, ähnlich einer Haubitze.

Einsatz[Bearbeiten]

Der erste Einsatz des M30 erfolgte 1951 während des Koreakriegs, wo er als Ersatz für die schweren M2-Mörser aus dem Zweiten Weltkrieg eingeführt wurde. Der Haupteinsatz erfolgte jedoch während des Vietnamkriegs, wo er vor allem als Nahunterstützungswaffe diente. Mitte der 1990er Jahre begann die Ausmusterung bei der Army, einige Exemplare befinden sich aber immer noch im Einsatz

Der Four-Deuce genannte Mörser wurde auch als Hauptwaffe des M106-Mörserträgers auf M113-Transportpanzer montiert verwendet.

Weblinks[Bearbeiten]