MAC-50

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MAC-50
MAC-50 detoured.jpg
Allgemeine Information
Militärische Bezeichnung: Pistolet automatique de 9 mm modèle 1950
Einsatzland: Frankreich
Entwickler/Hersteller: Manufacture d'Armes de Châtellerault (MAC),
Manufacture d’armes de Saint-Étienne (MAS)
Herstellerland: Frankreich
Produktionszeit: 1950 bis 1978
Waffenkategorie: Pistole
Ausstattung
Gesamtlänge: 195 mm
Gewicht: (ungeladen) 0,86 kg
Lauflänge: 111 mm
Technische Daten
Kaliber: 9 mm Parabellum
Mögliche Magazinfüllungen: 9 Patronen
Anzahl Züge: 4
Drall: rechts
Verschluss: Browning- Schwenklauf
Ladeprinzip: Rückstoßlader
Listen zum Thema

Die MAC-50 (auch als MAS-50 bekannt) war Standardpistole der französischen Streitkräfte. Sie wurde von den staatlichen Arsenalen in Châtellerault und Saint-Étienne hergestellt.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach dem Zweiten Weltkrieg entschloss sich das französische Militär, eine neue Dienstpistole zu entwerfen zu lassen. Die bisherigen Kurzwaffen aus einheimischer Fertigung hatten sich als zu leistungsschwach erwiesen, deshalb kam nun auch in Frankreich die bewährte Patrone 9 mm Parabellum zum Einsatz. Die MAC/MAS Modell 1950 verfügte eine Verriegelung nach dem Browning-System und einen Single Action-Abzug. Die Konstruktion der Waffe ähnelte der der Colt M1911 und war entsprechend robust. Das Magazin war lediglich einreihig. Der Sicherungshebel legte nur den Schlagbolzen fest, ein Entspannhebel war nicht vorhanden. Die Pistole gehörte ab 1950 zur Ausrüstung der Armee und wurde ab 1987 durch die Beretta 92 abgelöst, die in Frankreich als PA MAS G1 in Lizenz gefertigt wird. Insgesamt wurden rund 340.000 Exemplare gebaut.

Weblinks[Bearbeiten]

  • http://world.guns.ru/handguns/hg88-e.htm world.guns.ru: ''MAS mle. 1950 (France)'' (Achtung: Bitte diese Website nicht aufrufen, da sie gefährliche Software verbreitet!)