MGB ABDeh 4/10

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ABDeh 4/10
Triebwagen 2011, gekuppelt mit einem ABDeh 4/8. Der angetriebene Mittelwagen befindet sich an dritter Stelle von vorn.
Triebwagen 2011, gekuppelt mit einem ABDeh 4/8. Der angetriebene Mittelwagen befindet sich an dritter Stelle von vorn.
Nummerierung: 2011–2014
Anzahl: 4
Hersteller: Stadler Bussnang AG
Baujahr(e): 2007–2008, 2014
Achsformel: 2’2’Bo’Bo’2’
Spurweite: 1'000 mm
Länge über Kupplung: 74'728 mm
Höhe: 3'950 mm
Breite: 2'650 mm
Drehgestellachsstand: 2'540 mm
Dienstmasse: 95.0 t
Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h (Adhäsionsbetrieb)
40 km/h (Zahnradbetrieb)
Kurzzeitleistung: 1'300 kW
Dauerleistung: 1'000 kW
Anfahrzugkraft: 200 kN
Treibraddurchmesser: 796 mm
Laufraddurchmesser: 685 mm
Zahnradsystem: Abt (2 Lamellen)
Anzahl Antriebszahnräder: 4
Stromsystem: 11 kV, 16.7 Hz ~
Stromübertragung: Oberleitung
Anzahl der Fahrmotoren: 4
Kupplungstyp: Schwab FK-9-6
Sitzplätze: 1. Klasse: 47
2. Klasse: 141
Fußbodenhöhe: Niederflur: 415 mm
Hochflur: 1'100 mm
Klassen: 2

Die ABDeh 4/10[1] sind vierteilige meterspurige Elektro-Gelenktriebwagen oder Niederflur-Panoramatriebzüge der schweizerischen Matterhorn-Gotthard-Bahn (MGB) für den gemischten Adhäsions- und Zahnradbetrieb. Die ersten drei Triebzüge wurden in den Jahren 2007–2008 beschafft, ein weiterer 2014[2].

Die Triebzüge verfügen über 1. und 2. Wagenklasse sowie ein Gepäckabteil. Vier der zehn Achsen sind angetrieben.

Wie auch die MGB-Triebzugbaureihen ABDeh 4/8 und BDSeh 4/8 gehören die Triebwagen zur Fahrzeugfamilie KOMET[3] des Herstellers Stadler Bussnang AG.

Technik[Bearbeiten]

Jeder Triebzug besteht aus einem hochflurigen, einstiegslosen, vierachsigen Triebwagen auf den auf einer Seiten ein und auf der anderen zwei antriebslose Elemente mit Niederflureinstiegen aufgesattelt sind. Der Triebwagen verfügt über zwei zweiachsige Drehgestelle mit einem Fahrmotor pro Achse. Der Antrieb erfolgt im reinen Adhäsionsbetrieb über die acht Räder der Triebdrehgestelle und im Zahnradbetrieb zusätzlich über vier Zahnräder für die bei der MGB verwendete Zahnstange des Systems Abt. Die aufgesattelten Elemente besitzen jeweils nur ein Lauf-/Bremsdrehgestell am äusseren Wagenende und stützen sich am anderen Ende auf den nächsten Wagen auf. Alle Drehgestelle sind luftgefedert. Die hochflurigen Bereiche des Triebzuges verfügen über Panoramafenster. Die Fahrzeuge sind mit einer Klimaanlage ausgerüstet.

Dank einer automatischen Mittelpufferkupplung vom Typ FK (Schwab Verkehrstechnik AG) können die Triebzüge in Mehrfachtraktion – auch mit den Fahrzeugtypen BDSeh 4/8 und ABDeh 4/8 und den passenden Steuerwagen – fahren, was eine Anpassung an die Kapazitätsbedürfnisse ermöglicht.

Die Triebzüge können auf fast dem gesamten Streckennetz der MGB, nicht jedoch über die grössere Steigungen aufweisende Schöllenenbahn AndermattGöschenen, verkehren. Für die Schöllenen-Steilstrecke ist nur die dreiteilige Variante zugelassen.[4]

Quellen[Bearbeiten]

Fact Sheet Niederflur-Panoramatriebzug „KOMET“ ABDeh 4/10. Stadler Bussnang AG, archiviert vom Original am 4. Mai 2013, abgerufen am 4. Mai 2013 (PDF; 1,1 MB, deutsch).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Bauartbezeichnung folgt dem Bezeichnungsschema der Schweizer Lokomotiven und Triebwagen.
  2. Neues Rollmaterial für die Matterhorn Gotthard Bahn. Stadler Rail Group, 23. Dezember 2011, archiviert vom Original am 4. Mai 2013, abgerufen am 4. Mai 2013 (HTML, deutsch).
  3. Kürzel für „KOmfortabler MEterspur-Triebzug“
  4. SER 5/2013 Seite 230