MGM Resorts International

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MGM Resorts International
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN US5529531015
Gründung 2000
Sitz Las Vegas
Mitarbeiter 62.000 (2010)
Umsatz 6,0 Mrd. US-Dollar (2010)
Branche Unterhaltung, Hotel
Website www.mgmresorts.com

MGM Resorts International ist ein börsennotiertes US-amerikanisches Unternehmen, das Hotels und Spielcasinos betreibt. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Las Vegas.

Geschichte[Bearbeiten]

Das heutige Unternehmen MGM Resorts International entstand im Jahr 2000 aus der Übernahme des Mitbewerbers Mirage Resorts aus dem Besitz von Steve Wynn durch den Casino- und Hotelbetreiber MGM Grand unter dem Namen MGM Mirage. Die Geschichte von MGM Grand wiederum begann im Jahr 1969, als der US-amerikanische Investor Kirk Kerkorian das Hollywood-Filmstudio Metro-Goldwyn-Mayer (MGM) mehrheitlich übernahm und wenig später in Las Vegas unter der Marke MGM das erste Casino-Hotel, das heutige MGM Grand Hotel Las Vegas, eröffnete. Aus dieser Keimzelle entstand das Unternehmen MGM-Grand, an welchem Kerkorian die Aktienmehrheit behielt, als er das Filmgeschäft verkaufte.

Durch die Übernahme von Mirage Resorts kamen unter anderem die Casino-Hotels Bellagio und Mirage in Las Vegas in den Besitz des nunmehr in MGM Mirage umbenannten Unternehmens. Im Jahr 2004 kam es zu einer weiteren Übernahme. Ziel war der Mitbewerber Mandalay Resort Group, zu dessen Portfolio unter anderem die Casino-Hotels Mandalay Bay, Luxor und Excalibur in Las Vegas gehörten. 2008 wurde das Casino-Hotel Treasure Island in Las Vegas verkauft. [1]

Heute ist MGM Resorts International nach dem Mitbewerber Caesars Entertainment der zweitgrößte Casinobetreiber der Welt mit mehreren Standorten weltweit.

MGM Mirage Logo

Am 15. Juni 2010 stimmten die Aktionäre einem Namenswechsel zu „MGM Resorts International“ zu. Die Unternehmung änderte zusammen mit dem Namen ihr Business-Modell von einem reinen Casino-Betrieb auf einen größeren Fokus im Immobilienmarkt. Ein Beispiel für die Neuausrichtung ist die Lancierung des CityCenters, einem rund 8.5 Milliarden USD teuren Komplex aus Casinos, Hotels, Eigentumswohnungen und Einzelhandelsflächen. Das CityCenter befindet sich auf einem 31 Hektar großen Grundstück am Las Vegas Boulevard zwischen den Casino-Hotels Monte Carlo und Bellagio.

Chief Executive Officer Jim Murren vermeldete im Mai 2010, dass der Hedgefonds Paulson & Co mit 40 Millionen Aktien (circa 9%) neu zweitgrößter Aktionär von MGM Resorts International sei.[2][3]

Unternehmenszahlen[Bearbeiten]

Der Umsatz des Unternehmens betrug 2010 rund 6.0 Milliarden US-Dollar bei einem Verlust von 1.4 Milliarden US-Dollar. Die Beschäftigtenzahl lag 2010 weltweit bei rund 62.000 Mitarbeitern.

Die Aktienmehrheit des Unternehmens liegt nach wie vor bei Kirk Kerkorian. Notiert ist die Aktie an der New York Stock Exchange unter dem Kürzel „MGM“.

MGM Casinos und Hotels[Bearbeiten]

Las Vegas[Bearbeiten]

Freiheitsstatue vor dem New York-New York mit dem MGM Grand Las Vegas im Hintergrund
MGM Grand Hotel Macao

In Las Vegas, der Keimzelle des Unternehmens, gehören aktuell folgende Casinos bzw. Hotels zum Portfolio des Unternehmens:

Nevada[Bearbeiten]

  • Silver Legacy Resort Casino, Reno (50%iger Anteil, Rest bei Eldorado Hotel Casino)
  • Railroad Pass, Henderson
  • Nevada Landing Hotel and Casino, Jean
  • Gold Strike Hotel and Gambling Hall, Jean

Restliche USA[Bearbeiten]

  • Gold Strike Resort and Casino, Tunica, Mississippi
  • Grand Victoria, Elgin, Illinois
  • MGM Grand Detroit, Detroit Michigan (98%iger Anteil, Rest bei Partners Detroit, L.L.C.)
  • Beau Rivage Hotel and Casino, Biloxi, Mississippi
  • MGM Grand, Atlantic City, New Jersey
  • Borgata Hotel/Casino and Spa, Atlantic City New Jersey (50%iger Anteil über Marina District Development Corporation)
  • MGM Grand at Foxwoods, Foxwoods, Connecticut (gemeinsam mit dem Indianerstamm der Mashantucket Pequot Tribe)

Weltweit[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1], MGM MIRAGE Las Vegas Casino and Hotel History, abgerufen am 29. Juli 2009
  2. OSKAR GARCIA: MGM Mirage Changes Name To MGM Resorts Int'l. 15. Juni 2010. 
  3. MGM Mirage shareholders approve name change. In: Las Vegas Review-Journal, 15. Juni 2010.