MIME Encapsulation of Aggregate HTML Documents

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

MIME Encapsulation of Aggregate HTML Documents (MHTML) bedeutet in etwa „MIME-Einbindung von zusammengesetzten HTML-Dokumenten“.

MHTML wird von der IETF als RFC 2557 geführt.

Mit diesem Standard soll das Problem behoben werden, dass beim Speichern einer HTML-Seite durch den Anwender – neben der eigentlichen HTML-Datei – Grafiken und andere darauf dargestellte Merkmale separat gespeichert werden müssen, was letztlich auch Änderungen an der eigentlichen HTML-Datei erfordert.

In MHTML werden Webseiten einschließlich ihrer Grafiken und anderer eingebetteter Elemente in eine kompakte Form gebracht, die als eine Datei in einem MIME-fähigen Format abgelegt wird. Bestimmte Inhalte, z. B. Skripte, die nicht von derselben Domain wie die Webseite kommen, werden nicht gespeichert. MHTML-Dateien werden häufig mit der Endung .mht gespeichert.

Das Format ist wie eine MIME-E-Mail aufgebaut. MHTML wird beispielsweise bei HTML-E-Mails zum Einbetten von Bildern in der E-Mail verwendet.

Das Format wird derzeit von den Browsern Internet Explorer, Google Chrome und Opera unterstützt und in der WebKit-Engine ist das Feature inzwischen auch implementiert. Für den Mozilla Firefox sind die Add-ons namens Mozilla Archive Format, with MHT and Faithful Save und unMHT erhältlich. Bei einigen Mobiltelefonen werden Webseiten des eingebauten Browsers in diesem Format gespeichert.

Um einzelne Webseiten in einer möglichst originalgetreuen Form zu archivieren, ist MHTML ein geeignetes Mittel. Inhalte ganzer Websites hingegen können so nicht effizient archiviert werden; für solche Anlässe bietet sich wget an.

Eine andere Möglichkeit, Elemente in eine HTML-Datei einzubetten, ist die Data-URL.

Weblinks[Bearbeiten]