MKB Bank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MKB Bank Logo

Die MKB Bank (ehemals: Magyar Külkereskedelmi Bank) ist die drittgrößte Bank in Ungarn.

Die Magyar Külkereskedelmi Bank wurde im Jahre 1950 gegründet. Dabei ging es vor allem um die Förderung des Außenhandels und die Teilnahme am internationalen Zahlungsverkehr. Während der Bankenreformen 1987 bekam die MKB Bank eine Vollbankenlizenz. Danach wurde ein landesweites Filialennetz aufgebaut. Durch die Generalversammlung am 15. Juli 1994 wurde die erste inländische Privatisierung einer großen Bank beschlossen.

Die MKB Bank hat am 3. Mai 2006 60 Prozent der Unionbank in Bulgarien erworben. Die MKB Bank hat Tochterbanken in Bulgarien (MKB Bank Sofia) und in Rumänien (Nextebank). Die BayernLB ist schon im Jahre 1994 in die MKB Bank eingestiegen. Die MBK Bank hat über 220.000 Privat- und über 38.000 Firmenkunden.

Die Geschäftsführung liegt bei Erdei Tamás (seit 1991), Dr. Simák Pál und Dr. Balogh Imre.

Die Zentrale befindet sich in 1056 Budapest, Váci utca 38 (früher: Lipót utca), in dem von Major Ernst Krickl entworfenen, 1899 fertiggestellten (ehemaligen) Militär-Casino.[1]

Tochtergesellschaften

  • MKB Pensionsfonds
  • MKB Health Fund
  • MKB Investmentsfonds
  • MKB Versicherungen
  • MKB Euroleasing

Versicherungen Im Jahre 2006 haben die Versicherungskammer Bayern (50 Prozent), die BayernLB (25 Prozent) und die MKB Bank (25 Prozent) zusammen die beiden Versicherungsgesellschaften gegründet:

  • MKB Általános Biztosító Zrt.
  • MKB Életbiztosító Zrt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Militär-Casino in Budapest. (…) Hiezu die Beilage. In: Der Bautechniker, Jahrgang 1901, Nr. 13/1901, 29. März 1901 (XXI. Jahrgang), S. 281 ff. (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/bau sowie unpaginierte Abbildung (Beilage);
    Militär-Casino in Budapest. (…) Hierzu die Beilage. (Schluss). In: Der Bautechniker, Jahrgang 1901, Nr. 14/1901, 5. April 1901 (XXI. Jahrgang), S. 301 ff. (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/bau sowie unpaginierte Abbildung (Beilage).