MLB-Saison 2006

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Major League Baseball Major League Baseball
Saison 2006
Zeitraum 2. April – 27. October 2006
Regular Season
Season MVP AL Justin Morneau (MIL)
Season MVP NL Ryan Howard (PHI)
Postseason
AL Champion Detroit Tigers
Zweiter AL Oakland Athletics
NL Champion St. Louis Cardinals
Zweiter NL Arizona Diamondbacks
World Series
Champion St. Louis Cardinals
MVP David Eckstein (STL)
Spielzeiten
◄ 2005 Logo der MLB 2007 ►

Die MLB-Saison 2006, die 105. Saison der Major League Baseball, wurde am 2. April 2006 mit dem Spiel zwischen den Cleveland Indians und den Chicago White Sox eröffnet, welches die White Sox 10-4 gewannen.

Während der Regular Season kämpfen 30 Mannschaften in je 162 Spielen um den Einzug in die Play-Offs. Jede Mannschaft bestreitet 142 Innerleague- und 20 Interleague-Spiele. Der Beginn der World Series 2007 wird Ende Oktober sein. Titelverteidiger sind die St. Louis Cardinals, die die World Series 2006 für sich entscheiden konnten.

Das MLB All-Star Game 2006 fand am 11. Juli 2006 im PNC Park, dem Stadion der Pittsburgh Pirates in Pittsburgh statt und endete mit einem 3–2 Sieg der American League. Die siegreiche Liga hat Heimrecht in den ersten Spielen der World Series.

Teilnehmende Teams[Bearbeiten]

Spielorte der American League. Divisionen: Red pog.svg West, Blue pog.svg Central, Green pog.svg East.
American League
East Central West
Baltimore Orioles Logo.svg
Baltimore Orioles
Chicago White Sox.svg
Chicago White Sox
Los Angeles Angels of Anaheim.svg
L.A. Angels of Anaheim
Logo Boston Red Sox.svg
Boston Red Sox
Cleveland Indians Logo.svg
Cleveland Indians
Oakland athl primlogo.svg
Oakland Athletics
New-York-Yankees-Logo.svg
New York Yankees
Detroit tigers textlogo.svg
Detroit Tigers
Logo Seattle Mariners.svg
Seattle Mariners
Tampa Bay Rays Logo.svg
Tampa Bay Devil Rays
Kansas City Royals Logo.svg
Kansas City Royals
Texas Rangers Logo.svg
Texas Rangers
Toronto Blue Jays Logo.svg
Toronto Blue Jays
Minnesota Twins Logo.svg
Minnesota Twins
 
Spielorte der National League. Divisionen: Red pog.svg West, Blue pog.svg Central, Green pog.svg East.
National League
East Central West
Atlanta-Braves-Logo.svg
Atlanta Braves
Logo Chicago Cubs.svg
Chicago Cubs
Arizona Diamondbacks Logo.svg
Arizona Diamondbacks
Florida Marlins Logo.svg
Florida Marlins
Cincinnati Reds Logo.svg
Cincinnati Reds
Colorado Rockies Logo.svg
Colorado Rockies
New-York-Mets-Logo.svg
New York Mets
Houston Astros Logo.svg
Houston Astros
Los Angeles Dodgers Logo.svg
Los Angeles Dodgers
Logo Philadelphia Phillies.svg
Philadelphia Phillies
Milwaukee Brewers Logo.svg
Milwaukee Brewers
San Diego Padres Logo.svg
San Diego Padres
Washington-Nationals-Logo.svg
Washington Nationals
Pittsburgh Pirates Logo.svg
Pittsburgh Pirates
Logo SanFranciscoGiants.svg
San Francisco Giants
 
St. Louis Cardinals Logo.svg
St. Louis Cardinals
 

Reguläre Saison[Bearbeiten]

Kurzerklärung Spielbetrieb und Tabellenaufbau[Bearbeiten]

Die AL und die NL sind jeweils für den Spielbetrieb in drei Divisionen unterteilt. Die Zuordnung erfolgt nach regionalen Kriterien: East, Central und West Division.

Die Tabellenplatzierungen sind für das Erreichen der Postseason verantwortlich: Die drei jeweiligen Divisionssieger und das nach der Winning Percentage zweitbeste Team tragen in drei Runden die Meisterschaft in der American beziehungsweise National League aus. Die jeweiligen Meister treffen dann in der World Series aufeinander.

Die Rangfolge der Mannschaften in der Tabelle ergibt sich während der Saison grundsätzlich aus dem aktuellen Verhältnis von Siegen zu Spielen insgesamt als sogenannte Winning Percentage. Der Grund hierfür liegt in der ungleichmäßigen Verteilung der Spiele über den Kalender, so dass manche Mannschaften zwischenzeitlich drei oder mehr Spiele mehr ausgetragen haben als andere. Damit wird zum Beispiel die Bilanz eines Teams A mit 15 Siegen und 15 Niederlagen (.500 als entsprechende Percentage ausgedrückt) für exakt gleichwertig erachtet mit der Bilanz eines Teams B, das zum gleichen Zeitpunkt 16 Siege und 16 Niederlagen erzielte. Für die Abschlusstabellen ist dies jedoch ohne Belang, da zum Saisonende alle Mannschaften die seit 1961 üblichen 162 Saisonspiele ausgetragen haben. Deshalb reicht die Angabe von Siegen und Niederlagen (Unentschieden sind unüblich).

Mit der Angabe GB (Games Behind) wird dokumentiert, wie groß der Rückstand eines Verfolgers auf den Tabellenersten ist. Hiermit wird ausgedrückt, wie viele Siege der Verfolger bei gleichzeitiger Niederlage des Führenden theoretisch bräuchte, um Gleichstand zu erreichen. Die Angabe GB wird auf 0.5 Spiele genau ausgedrückt: Hat zum Beispiel Mannschaft A 10 Siege und 5 Niederlagen, Mannschaft B hingegen 9 Siege und 5 Niederlagen, würde bereits ein eigener Sieg (ohne Niederlage von A) zu Tabellengleichstand führen.

Stand nach der regulären Saison[Bearbeiten]

American League[Bearbeiten]

East Division
PS Franchise W L % GB
1 New York Yankees 97 65 .599
Toronto Blue Jays 87 75 .537 10.0
Boston Red Sox 86 76 .531 11.0
Baltimore Orioles 70 92 .432 27.0
Tampa Bay Devil Rays 61 101 .377 36.0
Central Division
PS Franchise W L % GB
2 Minnesota Twins 96 66 .593
4 Detroit Tigers 95 67 .586 1.0
Chicago White Sox 90 72 .556 6.0
Cleveland Indians 78 84 .481 18.0
Kansas City Royals 62 100 .383 34.0
West Division
PS Franchise W L % GB
3 Oakland Athletics 93 69 .574
Los Angeles Angels 89 73 .549 4.0
Texas Rangers 80 82 .494 13.0
Seattle Mariners 78 84 .481 15.0

National League[Bearbeiten]

East Division
PS Franchise W L % GB
1 New York Mets 97 65 .599
Philadelphia Phillies 85 77 .525 12.0
Atlanta Braves 79 83 .488 18.0
Florida Marlins 78 84 .481 19.0
Washington Nationals 71 91 .438 26.0
Central Division
PS Franchise W L % GB
3 St. Louis Cardinals 83 78 .516
Houston Astros 82 80 .506 1.5
Cincinnati Reds 80 82 .494 3.5
Milwaukee Brewers 75 87 .463 8.5
Pittsburgh Pirates 67 95 .414 16.5
Chicago Cubs 66 96 .407 17.5
West Division
PS Franchise W L % GB
2 San Diego Padres[1] 88 74 .543
4 Los Angeles Dodgers 88 74 .543
San Francisco Giants 76 85 .472 11.5
Arizona Diamondbacks 76 86 .469 12.0
Colorado Rockies 76 86 .469 12.0

Grün eingefärbt sind die Teams, die sich für die Postseason qualifizieren konnten. PS = Postseason; Zahl = Rang auf Setzliste
W = Wins (Siege), L = Losses (Niederlagen), % = Winning Percentage, GB = Games Behind (Rückstand auf Führenden: Zahl der notwendigen Niederlagen des Führenden bei gleichzeitigem eigenen Sieg)

Postseason[Bearbeiten]

Modus und Teilnehmer[Bearbeiten]

Ab Anfang Oktober werden die Division Series und anschließend die jeweilige Championship Series ausgespielt. Hierzu treffen zunächst die beiden Wild-Card Gewinner in einem Spiel auf einander. Die drei Division-Sieger und das Wild-Card Team treffen in zwei Division-Series Begegnungen im Best-of-Five-Modus aufeinander (ALDS bzw. NLDS = American oder National League Division Series). Anschließend spielen die Sieger der Division-Series-Begegnungen im Best-of-Seven-Verfahren den jeweiligen League-Champion aus (ALCS bzw. NLCS = American oder National League Championship Series).

Überblick[Bearbeiten]

In der Postseason kam es zu folgenden Ergebnissen:

  League Division Series League Championship Series World Series
                           
  1  New York Yankees  1  
4  Detroit Tigers  3  
  4  Detroit Tigers  4  
American League
  3  Oakland Athletics  0  
2  Minnesota Twins  0
  3  Oakland Athletics  3  
  AL4  Detroit Tigers  1
  NL3  St. Louis Cardinals  4
  1  New York Mets  3  
4  Los Angeles Dodgers  0  
  1  New York Mets  3
National League
  3  St. Louis Cardinals  4  
2  San Diego Padres  1
  3  St. Louis Cardinals  3  

ALDS, NLDS (Division Series): Best-of-Five; ALCS, NLCS (Championship Series): Best-of-Seven

Division Series[Bearbeiten]

American League Division Series[Bearbeiten]

Spiel Datum Gast Ergebnis Heim Stand Ort Spielzeit Zuschauer Box
1 3. Oktober Detroit Tigers 4–8 New York Yankees 0–1 Yankee Stadium 3:14 56.291 [2]
2 5. Oktober Detroit Tigers 4–3 New York Yankees 1–1 Yankee Stadium 3:15 56.252 [3]
3 6. Oktober New York Yankees 0–6 Detroit Tigers 1–2 Comerica Park 3:05 43.440 [4]
4 7. Oktober New York Yankees 3–8 Detroit Tigers 1–3 Comerica Park 2:54 43.126 [5]
Detroit Tigers gewinnen die Serie 3–1
Spiel Datum Gast Ergebnis Heim Stand Ort Spielzeit Zuschauer Box
1 3. Oktober Oakland Athletics 3–2 Minnesota Twins 1–0 Humphrey Metrodome 2:19 55.542 [6]
2 4. Oktober Oakland Athletics 5–2 Minnesota Twins 2–0 Humphrey Metrodome 3:02 55.710 [7]
3 6. Oktober Minnesota Twins 3–8 Oakland Athletics 0–3 McAfee Coliseum 2:55 35.694 [8]
Oakland Athletics gewinnen die Serie 3–0

National League Division Series[Bearbeiten]

Spiel Datum Gast Ergebnis Heim Stand Ort Spielzeit Zuschauer Box
1 4. Oktober Los Angeles Dodgers 5–6 New York Mets 0–1 Shea Stadium 3:05 56.979 [9]
2 5. Oktober Los Angeles Dodgers 1–4 New York Mets 0–2 Shea Stadium 2:57 57.029 [10]
3 7. Oktober New York Mets 9–5 Los Angeles Dodgers 3–0 Dodger Stadium 3:51 56.293 [11]
New York Mets gewinnen die Serie 3–0
Spiel Datum Gast Ergebnis Heim Stand Ort Spielzeit Zuschauer Box
1 3. Oktober St. Louis Cardinals 5–1 San Diego Padres 1–0 PETCO Park 2:54 43.107 [12]
2 5. Oktober St. Louis Cardinals 2–0 San Diego Padres 2–0 PETCO Park 2:54 43.463 [13]
3 7. Oktober San Diego Padres 3–1 St. Louis Cardinals 1–2 Busch Stadium 3:33 46.634 [14]
4 8. Oktober San Diego Padres 2–6 St. Louis Cardinals 1–3 Busch Stadium 2:44 46.476 [15]
St. Louis Cardinals gewinnen die Serie 3–1

Championship Series[Bearbeiten]

American League Championship Series[Bearbeiten]

Spiel Datum Gast Ergebnis Heim Stand Ort Spielzeit Zuschauer Box
1 10. Oktober Detroit Tigers 5–1 Oakland Athletics 1–0 McAfee Coliseum 3:20 35.655 [16]
2 11. Oktober Detroit Tigers 8–5 Oakland Athletics 2–0 McAfee Coliseum 3:06 36.168 [17]
3 13. Oktober Oakland Athletics 0–3 Detroit Tigers 0–3 Comerica Park 2:57 41.669 [18]
4 14. Oktober Oakland Athletics 3–6 Detroit Tigers 0–4 Comerica Park 3:23 42.967 [19]
Detroit Tigers gewinnen die Serie 4–0

Zum MVP der ALCS wurde Plácido Polanco (DET) gewählt.

National League Championship Series[Bearbeiten]

Spiel Datum Gast Ergebnis Heim Stand Ort Spielzeit Zuschauer Box
1 12. Oktober St. Louis Cardinals 0–2 New York Mets 0–1 Shea Stadium 2:52 56.311 [20]
2 13. Oktober St. Louis Cardinals 9–6 New York Mets 1–1 Shea Stadium 3:58 56.349 [21]
3 14. Oktober New York Mets 0–5 St. Louis Cardinals 1–2 Busch Stadium 2:53 47.053 [22]
4 15. Oktober New York Mets 12–5 St. Louis Cardinals 2–2 Busch Stadium 3:31 46.600 [23]
5 17. Oktober New York Mets 2–4 St. Louis Cardinals 2–3 Busch Stadium 3:26 46.496 [24]
6 18. Oktober St. Louis Cardinals 2–4 New York Mets 3–3 Shea Stadium 2:56 56.334 [25]
7 19. Oktober St. Louis Cardinals 3–1 New York Mets 4–3 Shea Stadium 3:23 56.357 [26]
St. Louis Cardinals gewinnen die Serie 4–3

Zum MVP der NLCS wurde Jeff Suppan (STL) gewählt.

World Series[Bearbeiten]

Hauptartikel: World Series 2006

Es standen sich der Champion der American League, die Detroit Tigers und der Champion der National League, die St. Louis Cardinals gegenüber. Sieger der „Best of Seven“-Serie waren die St. Louis Cardinals in nur fünf Spielen. Die Cardinals gewannen die Spiele 1, 3, 4, und 5. Die Detroit Tigers konnten nur Spiel 2 für sich entscheiden. Zum MVP der World Series wurde David Eckstein gewählt.

Spiel Datum Gast Ergebnis Heim Stand Ort Spielzeit Zuschauer Box
1 21. Oktober St. Louis Cardinals 7–2 Detroit Tigers 1–0 Comerica Park 2:54 42.479 [27]
2 22. Oktober St. Louis Cardinals 1–3 Detroit Tigers 1–1 Comerica Park 2:55 42.533 [28]
3 24. Oktober Detroit Tigers 0–5 St. Louis Cardinals 1–2 Busch Stadium 3:03 46.513 [29]
4 26. Oktober Detroit Tigers 4–5 St. Louis Cardinals 1–3 Busch Stadium 3:35 46.470 [30]
5 27. Oktober Detroit Tigers 2–4 St. Louis Cardinals 1–4 Busch Stadium 2:56 46.638 [31]
St. Louis Cardinals gewinnt die Serie 4–1

Spielerstatistik[Bearbeiten]

Hitting[Bearbeiten]

  American League National League
Stat Player Team Total Player Team Total
AVG Joe Mauer MIN .347 Freddy Sanchez PIT .344
HR David Ortiz BOS 54 Ryan Howard PHI 58
RBI David Ortiz BOS 137 Ryan Howard PHI 149
SB Carl Crawford TB 58 José Reyes NYM 64

Pitching[Bearbeiten]

  American League National League
Stat Player Team Total Player Team Total
W Johan Santana
Chien-Ming Wang
MIN
NYY
19 Aaron Harang
Derek Lowe
Brad Penny
John Smoltz
Brandon Webb
Carlos Zambrano
CIN
LAD
LAD
ATL
ARI
CHC
16
ERA Johan Santana MIN 2.77 Roy Oswalt HOU 2.98
K Johan Santana MIN 245 Aaron Harang CIN 216
SV Francisco Rodríguez LAA 47 Trevor Hoffman SD 46

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Regular Season[Bearbeiten]

Award American League National League
MLB Most Valuable Player Hanley Ramírez (FLA) Justin Verlander (DET)
Rookie of the Year Dustin Pedroia (BOS) Ryan Braun (MIL)
Cy Young Award Brandon Webb (ARI) Johan Santana (MIN)
Comeback Player of the Year Jim Thome (CWS) Nomar Garciaparra (LAD)
Hank Aaron Award Derek Jeter (NYY) Ryan Howard (PHI)
TSN Player of the Year Ryan Howard (PHI)

Spieler des Monats[Bearbeiten]

Monat American League National League
April Jason Giambi Albert Pujols
Mai Alex Rodriguez Jason Bay
Juni Joe Mauer David Wright
Juli David Ortiz Chase Utley
August Travis Hafner Ryan Howard
September Robinson Canó Ryan Howard

Pitcher des Monats[Bearbeiten]

Monat American League National League
April José Contreras Greg Maddux
Mai CC Sabathia Jason Schmidt
Juni Johan Santana Chris Young
Juli John Lackey Carlos Zambrano
August Esteban Loaiza Derek Lowe
September Johan Santana Roy Oswalt

Rookie des Monats[Bearbeiten]

Monat American League National League
April Jonathan Papelbon Prince Fielder
Mai Justin Verlander Josh Johnson
Juni Francisco Liriano Josh Johnson
Dan Uggla
Juli Francisco Liriano Josh Barfield
August Nick Markakis Chris Duncan
September Boof Bonser Aníbal Sánchez

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die San Diego Padres gewannen die NL West Division aufgrund des direkten Vergleichs (13–5 Siege) mit den LA Dodgers.
  2. ALDS1: Detroit Tigers vs. New York Yankees, Spiel 1. retrosheet.org, abgerufen am 6. Dezember 2013 (englisch).
  3. ALDS1: Detroit Tigers vs. New York Yankees, Spiel 2. retrosheet.org, abgerufen am 6. Dezember 2013 (englisch).
  4. ALDS1: New York Yankees vs. Detroit Tigers, Spiel 3. retrosheet.org, abgerufen am 6. Dezember 2013 (englisch).
  5. ALDS1: New York Yankees vs. Detroit Tigers, Spiel 4. retrosheet.org, abgerufen am 6. Dezember 2013 (englisch).
  6. ALDS2: Oakland Athletics vs. Minnesota Twins, Spiel 1. retrosheet.org, abgerufen am 6. Dezember 2013 (englisch).
  7. ALDS2: Oakland Athletics vs. Minnesota Twins, Spiel 2. retrosheet.org, abgerufen am 6. Dezember 2013 (englisch).
  8. ALDS2: Minnesota Twins vs. Oakland Athletics, Spiel 3. retrosheet.org, abgerufen am 6. Dezember 2013 (englisch).
  9. NLDS1: Los Angeles Dodgers vs. New York Mets, Spiel 1. retrosheet.org, abgerufen am 6. Dezember 2013 (englisch).
  10. NLDS1: Los Angeles Dodgers vs. New York Mets, Spiel 2. retrosheet.org, abgerufen am 6. Dezember 2013 (englisch).
  11. NLDS1: New York Mets vs. Los Angeles Dodgers, Spiel 3. retrosheet.org, abgerufen am 6. Dezember 2013 (englisch).
  12. NLDS2: St. Louis Cardinals vs. San Diego Padres, Spiel 1. retrosheet.org, abgerufen am 6. Dezember 2013 (englisch).
  13. NLDS2: St. Louis Cardinals vs. San Diego Padres, Spiel 2. retrosheet.org, abgerufen am 6. Dezember 2013 (englisch).
  14. NLDS2: San Diego Padres vs. St. Louis Cardinals, Spiel 3. retrosheet.org, abgerufen am 6. Dezember 2013 (englisch).
  15. NLDS2: San Diego Padres vs. St. Louis Cardinals, Spiel 4. retrosheet.org, abgerufen am 6. Dezember 2013 (englisch).
  16. ALCS: Detroit Tigers vs. Oakland Athletics, Spiel 1. retrosheet.org, abgerufen am 29. November 2013 (englisch).
  17. ALCS: Detroit Tigers vs. Oakland Athletics, Spiel 2. retrosheet.org, abgerufen am 29. November 2013 (englisch).
  18. ALCS: Oakland Athletics vs. Detroit Tigers, Spiel 3. retrosheet.org, abgerufen am 29. November 2013 (englisch).
  19. ALCS: Oakland Athletics vs. Detroit Tigers , Spiel 4. retrosheet.org, abgerufen am 29. November 2013 (englisch).
  20. NLCS: St. Louis Cardinals vs. New York Mets, Spiel 1. retrosheet.org, abgerufen am 29. November 2013 (englisch).
  21. NLCS: St. Louis Cardinals vs. New York Mets, Spiel 2. retrosheet.org, abgerufen am 29. November 2013 (englisch).
  22. NLCS: New York Mets vs. St. Louis Cardinals, Spiel 3. retrosheet.org, abgerufen am 29. November 2013 (englisch).
  23. NLCS: New York Mets vs. St. Louis Cardinals, Spiel 4. retrosheet.org, abgerufen am 29. November 2013 (englisch).
  24. NLCS: New York Mets vs. St. Louis Cardinals, Spiel 5. retrosheet.org, abgerufen am 29. November 2013 (englisch).
  25. NLCS: St. Louis Cardinals vs. New York Mets, Spiel 6. retrosheet.org, abgerufen am 29. November 2013 (englisch).
  26. NLCS: St. Louis Cardinals vs. New York Mets, Spiel 7. retrosheet.org, abgerufen am 29. November 2013 (englisch).
  27. WS: St. Louis Cardinals vs. Detroit Tigers, Spiel 1. retrosheet.org, abgerufen am 5. Dezember 2013 (englisch).
  28. WS: St. Louis Cardinals vs. Detroit Tigers, Spiel 2. retrosheet.org, abgerufen am 5. Dezember 2013 (englisch).
  29. WS: Detroit Tigers vs. St. Louis Cardinals, Spiel 3. retrosheet.org, abgerufen am 5. Dezember 2013 (englisch).
  30. WS: Detroit Tigers vs. St. Louis Cardinals, Spiel 4. retrosheet.org, abgerufen am 5. Dezember 2013 (englisch).
  31. WS: Detroit Tigers vs. St. Louis Cardinals, Spiel 5. retrosheet.org, abgerufen am 5. Dezember 2013 (englisch).