MOA (Astronomie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

MOA ist ein Akronym für Microlensing Observations in Astrophysics. Sie wird mit einem 1,8 m Durchmesser großen Spiegelteleskop durchgeführt.

Teleskopkuppel des MOA

Es ist eine japanisch/neuseeländische Kooperation zur Beobachtung von Dunkler Materie, extrasolaren Planeten und Sternenatmosphären mittels des Microlensing-Effektes. Hierfür wird das Mt. John Observatorium in Neuseeland verwendet.

Jüngster Erfolg ist die Entdeckung der bislang kleinsten Super-Erde mit einer Masse von nur 3,3 Erdmassen (Juni 2008). Im Januar 2006 wurde bereits ein anderer Planet mit einer Masse von nur 5,5 Erdmassen in Kooperation mit den Projekten OGLE und PLANET entdeckt.

Weblinks[Bearbeiten]