MOL Liga 2010/11

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo MOL Liga.gif MOL Liga
◄ vorherige Saison 2010/11 nächste ►
Meister: HSC Csíkszereda
• MOL Liga

Die Spielzeit 2010/11 war die dritte reguläre Austragung der MOL Liga, der höchsten gemeinsamen Eishockeyspielklasse Rumäniens und Ungarns. Titelverteidiger waren die Budapest Stars, die in dieser Saison jedoch bereits im Halbfinale ausschieden. Neuer Meister wurde der HSC Csíkszereda.

Teilnehmer[Bearbeiten]

Für die dritte Saison der Liga kehrte das Farmteam des EBEL-Clubs Alba Volán Székesfehérvár in die MOL Liga zurück. Die Liga startete am 7. September 2010. Außerdem kehrte der CSA Steaua Bukarest nach einem Jahr als drittes rumänisches Team in die Liga zurück. Der Rest des Teilnehmerfeldes blieb im Vergleich zum Vorjahr unverändert.

Grunddurchgang[Bearbeiten]

Gespielt wurde eine doppelte Hin- und Rückrunde, was insgesamt 32 Spiele für jede Mannschaft ergab.

Tabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S OTW OTL N Tore Punkte
1. RumänienRumänien HSC Csíkszereda 32 21 4 1 6 161:73 72
2. UngarnUngarn Dunaújvárosi Acélbikák 32 22 1 2 7 170:85 70
3. UngarnUngarn Miskolci Jegesmedvék JSE 32 19 3 3 7 163:96 66
4. UngarnUngarn Budapest Stars 32 19 2 2 9 136:75 63
5. UngarnUngarn Ferencvárosi TC 32 16 1 2 13 128:117 52
6. RumänienRumänien ASC Corona 2010 Brașov 32 14 0 4 14 116:103 46
7. UngarnUngarn Alba Volán Székesfehérvár II 32 8 4 0 20 97:148 32
8. RumänienRumänien CSA Steaua Bukarest 32 8 1 2 21 91:161 28
9. UngarnUngarn Újpesti TE 32 1 0 0 31 68:272 3

Statistiken[Bearbeiten]

Topscorer
Rang Spieler Team GP G A Pts PIM +/-
1. Joshua Bonar Miskolci JJSE 31 29 30 59 75 +25
2. Martin Saluga Miskolci JJSE 32 24 33 57 8 +27
3. Vaclav Novak HSC Csíkszereda 29 24 28 52 0 +26
4. Vladimir Dubek Miskolci JJSE 32 21 29 50 10 +17
5. Lubomir Hurtaj Miercurea Ciuc 26 20 28 48 0 +32
6. Tyler Metcalfe Dunaújvárosi Acélbikák 29 24 22 46 20 +34
7. Kurt MacSweyn Dunaújvárosi Acélbikák 31 16 29 45 40 +35
8. Casey Bartzen Miskolci JJSE 25 12 33 45 32 +16
9. Ladislav Sikorcin HSC Csíkszereda 29 21 23 44 0 +30
10. Nikandrosz Galanisz Dunaújvárosi Acélbikák 30 17 26 43 37 +19
Torhüter
Rang Spieler Team GP MIP GA GAA SOG SVS SVS%
1. Miklós Rajna Dunaújvárosi Acélbikák 20 1158:28 41 2.12 663 622 93.81
2. Tamás Kiss Dunaújvárosi Acélbikák 15 836:41 34 2.43 526 492 93.53
3. Patrik Polc Fenestela Brașov 31 1742:20 92 3.16 1195 1103 92.30
4. Dávid Duschek Miskolci JJSE 17 900:35 42 2.79 509 467 91.74
5. Stanislav Kozuch HSC Csíkszereda 30 1690:02 61 2.16 715 654 91.46
6. Krisztián Budai Ferencvárosi TC 19 1032:45 58 3.36 648 590 91.04
7. Dávid Gyenes Miskolci JJSE 19 1036:55 53 3.06 584 531 90.92
8. Bence Bálizs Alba Volán 24 1430:50 101 4.23 1103 1002 90.84
9. Adrian Catrinoi Steaua Bukarest 28 1521:49 120 4.73 891 771 86.53
10. Attila Szőke Újpesti TE 21 924:28 128 8.30 818 690 84.35

Playoffs[Bearbeiten]

Im Vorfeld der Playoffs spielten die beiden Clubs auf den Rängen acht und neun den letzten Playoff-Teilnehmer in einer kurzen Best of three-Serie aus. Anschließend folgten Viertelfinale, Halbfinale und Finale jeweils im Modus Best of five.

Die dritte Viertelfinalbegegnung zwischen dem späteren Meister SC Miercurea Ciuc und Újpesti TE wurde nach dreizehn Minuten und elf Sekunden beim Stand von 8:0 abgebrochen.

Spiele um Platz acht[Bearbeiten]

Serie Endstand Spiel 1 Spiel 2
CSA Steaua Bukarest (8) vs. Újpesti TE (9) 0:2 5:6
(2:2, 2:1, 1:3)
1:7
(0:3, 0:2, 1:2)

Viertelfinale[Bearbeiten]

Serie Endstand Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3 Spiel 4
HSC Csíkszereda (1) vs. Újpesti TE (9) 3:0 14:0
(5:0, 5:0, 4:0)
11:1
(4:0, 4:0, 3:1)
8:0
Spielabbruch im 1. Drittel
Dunaújvárosi Acélbikák (2) vs. Alba Volán Székesfehérvár II (7) 3:0 2:0
(0:0, 0:0, 2:0)
4:1
(3:0, 0:0, 1:1)
5:2
(1:0, 4:2, 0:0)
Miskolci JJSE (3) vs. SCM 68 Fenestela Brașov (6) 3:1 9:4
(4:0, 3:1, 2:3)
3:4 n.V.
(0:1, 2:2, 1:0, 0:1)
4:3
(1:0, 2:1, 1:2)
5:4
(1:1, 1:2, 3:1)
Budapest Stars (4) vs. Ferencvárosi TC (5) 3:0 5:1
(0:0, 3:0, 2:1)
8:2
(5:0, 0:1, 3:1)
7:0
(0:0, 3:0, 4:0)

Halbfinale[Bearbeiten]

Serie Endstand Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3 Spiel 4
HSC Csíkszereda (1) vs. Budapest Stars (4) 3:1 3:2 n.P.
(1:0, 1:1, 0:1, 0:0, 1:0)
4:5 n.P.
(0:1, 2:1, 2:2, 0:0, 0:1)
1:0 n.V.
(0:0, 0:0, 0:0, 1:0)
4:3 n.V.
(0:0, 1:1, 2:2, 1:0)
Dunaújvárosi Acélbikák (2) vs. Miskolci JJSE (3) 3:0 5:2
(1:1, 1:0, 3:1)
4:3 n.P.
(0:2, 2:1, 1:0, 0:0, 1:0)
4:3
(2:0, 0:2, 2:1)

Finale[Bearbeiten]

Serie Endstand Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3 Spiel 4 Spiel 5
HSC Csíkszereda (1) vs. Dunaújvárosi Acélbikák (2) 4:1 4:2
(3:0, 0:2, 1:0)
4:5 n.P.
(2:1, 0:2, 2:1, 0:0, 0:1)
2:1
(1:1, 1:0, 0:0)
5:2
(1:1, 1:1, 3:0)
3:1
(2:0, 0:1, 1:0)

Statistiken[Bearbeiten]

Topscorer
Rang Spieler Team GP G A Pts PIM +/-
1. Ľubomír Hurtaj HSC Csíkszereda 11 11 18 29 6 +21
2. Ladislav Sikorcin HSC Csíkszereda 11 15 13 28 6 +21
3. Vaclav Novak HSC Csíkszereda 11 7 17 24 6 +17
4. Martin Saluga Miskolci JJSE 7 4 8 12 4 +7
5. Lubomir Sabol Budapest Stars 7 6 5 11 4 +6
6. Ákos Kiss Dunaújvárosi Acélbikák 10 4 7 11 6 +3
7. Zsolt Azari Dunaújvárosi Acélbikák 10 7 3 10 14 +2
8. Vladimir Dubek Miskolci JJSE 7 6 4 10 4 +7
9. Tyler Metcalfe Dunaújvárosi Acélbikák 10 4 6 10 10 -2
10. Marko Makinen Budapest Stars 7 4 6 10 12 +8
Torhüter
Rang Spieler Team GP MIP GA GAA SOG SVS SVS%
1. Miklós Rajna Budapest Stars 6 376:18 13 2.07 231 218 94.37
2. Stanislav Kozuch HSC Csíkszereda 11 594:29 20 2.01 341 321 94.13
3. Timo Lindström Dunaújvárosi Acélbikák 10 608:52 24 2.36 319 295 92.47
4. Patrik Polc SCM 68 Fenestela Brașov 4 214:39 18 5.03 175 157 89.71
5. Dávid Gyenes Miskolci JJSE 7 426:28 28 3.93 272 244 89.70
6. Krisztián Budai Ferencvárosi TC 3 140:00 17 7.28 115 98 85.21
7. Márk Hajek Újpesti TE 3 120:33 19 9.45 85 66 77.64
8. Attila Norbert Szőke Újpesti TE 4 132:38 20 9.04 72 52 72.22

Kader des MOL-Liga-Siegers[Bearbeiten]

MOL-Liga-Sieger
Logo des HSC
HSC Csíkszereda

Torhüter: Róbert Fülöp, Stanislav Kozuch, Gellért Ruczuj

Verteidiger: Botond Flinta, Attila Góga, Jozef Hruby, Imre János, Endre Kósa, István Nagy, Szabolcs Papp, István Sprencz

Angreifer: Tihamer Becze, Ottó Bíró, Tamás Bíró, Ľubomír Hurtaj, Attila Kánya, Hunor Márton, Ede Mihály, Ervin Moldován, Zsombor Molnár, Zsolt Molnár, Václav Novák, Levente Péter, Tivadar Petres, Ladislav Sikorcin, Csanád Virág

Weblinks[Bearbeiten]