Metro Taipei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von MRT (Taipei))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Metro Taipei 2.svg

Metro Taipei (chinesisch 台北捷運Pinyin Táiběi Jiéyùn), umgangssprachlich oft auch MRT genannt, ist die Bezeichnung für das U-Bahn-Netz in Taipeh, der Hauptstadt Taiwans. Die Strecken werden unterirdisch, auf Grund sowie auf Stelzen geführt. Der Betrieb der Metro Taipei liegt in der Verantwortung der Taipei Rapid Transit Corporation (TRTC). Sie verbindet auf 129,2 km insgesamt 109 Haltestationen in Taipeh und Neu-Taipeh (Stand 10. Dezember 2013). Ein weiterer Ausbau bis zum Flughafen Taipeh in Taoyuan und über den Landkreis Taoyuan befindet sich in Konstruktion.[1][2]

Streckenführung[Bearbeiten]

Das Streckennetz (Stand November 2014) besteht aus fünf Hauptlinien, die nach der Reihenfolge ihrer Eröffnung durchnummeriert sind. Zusätzlich hat jede Linie einen Eigennamen, der von durchquerten Stadtbezirken Taipehs und Neu-Taipehs abgeleitet ist sowie einen Farbcode, der in Fahrplänen und zur visuellen Kennzeichnung vor Ort genutzt wird. Das Netz wird ergänzt durch zwei Zweiglinien, auf denen die Züge jeweils zwischen zwei benachbarten Stationen pendeln.

Liniennetz der Metro Taipei

Linie 1 (Wenhu-Linie, braun)[Bearbeiten]

Taipei Metro Line 1.png

Die braune Linie oder Wenhu-Linie (von Wenshan-Neihu) verbindet den zum Bezirk Wenshan gehörenden südöstlichen Stadtteil Muzha mit den nordöstlichen Bezirken Neihu und Nangang. Der südliche Abschnitt zwischen den Stationen Taipeh Zoo in Muzha und Zhongshan Junior High School im Bezirk Songshan wurde 1996 als erste Linie der Metro Taipei eröffnet. Daran schließt sich im Nordosten die 2009 eröffnete Neihu-Linie an, die über den Flughafen Songshan und den Stadtbezirk Neihu zum Messegelände in Nangang führt.

Die braune Linie verfügt insgesamt über 24 Stationen, die alle im Stadtgebiet von Taipeh liegen. Alle Züge verkehren durchgängig auf der Gesamtstrecke. Im Gegensatz zu den als Hochlast-Systeme ausgelegten übrigen Linien ist die Wenhu-Linie als Mittellast-System ausgelegt. Mit Ausnahme zweier Tunnel, im Bereich des Flughafens und im Süden beim Durchqueren eines Bergrückens, verläuft sie oberirdisch aufgeständert.

Linie 2 (Tamsui-Xinyi-Linie, rot)[Bearbeiten]

Taipei Metro Line 2.png

Die 22,8 km lange rote Tamsui-Xinyi Linie, die im Stadtzentrum von Taipeh unterirdisch und nördlich davon entlang der Trasse einer ehemaligen Eisenbahnstrecke oberirdisch verläuft, ist seit 1998 in Betrieb. Die nördliche Zweig (Tamsui-Linie) mit 22 Haltestellen auf 23,5 km verbindet Tamsui mit dem Hauptbahnhof und der Nationalen Chiang Kai-Shek Gedächtnishalle. Dort geht sie seit dem 24. November 2013 [3] über in den innerstädtischen Zweig (Xinyi-Linie). Mit 6 weiteren Stationen auf einer Strecke von 5,7 km entstand eine direkte Verbindung zum Hochhaus Taipei 101 und der Endstation Xiangshan im Bezirk Xinyi.

Zweigstrecke Xinbeitou[Bearbeiten]

Die 1997 eröffnete 1,2 km lange oberirdische rosa Zweigstrecke Xinbeitou zweigt an der Station Beitou von der roten Tamsui-Linie ab. Die Züge pendeln zwischen den im Taipeher Bezirk Beitou liegenden zwei Stationen Beitou und Xinbeitou.

Linie 3 (Songshan-Xindian-Linie, grün)[Bearbeiten]

Taipei Metro Line 3.png

Die 10,3 km lange grüne Xindian-Linie verbindet seit 1999 unterirdisch den südlichen Vorort Xindian mit dem Zentrum Taipehs. Im November 2014 wurde die nordöstliche Fortsetzung nach Songshan eröffnet.

Zweigstrecke Xiaobitan[Bearbeiten]

Die 2004 eröffnete 1,9 km lange Zweigstrecke Xiaobitan in Xindian verbindet die unterirdische Station Qizhang an der grünen Linie mit der oberirdischen Station Xiaobitan.

Linie 4 (Zhonghe-Xinlu-Linie, orange)[Bearbeiten]

Taipei Metro Line 4.png

Die orangefarbene Linie ist eine wichtige Nord-Süd-Verbindung mit Anschluss an die neuen Vororte in Neu-Taipeh. Startpunkt ist seit 1999 die Nanshijiao Station im Süden („Zhonghe“-Linie bis Guting); diese kreuzt als „Xinlu“-Linie seit 2012 die wichtige Ost-West-Verbindung an der Zhongxiao-Xinsheng Station. Im Norden Taipeh spaltet sich die Linie in Daqiaotou in die nach Luzhou gehende „Luzhou“ Linie (seit 2010) und die nach Huilong führende „Xinzhuang“-Linie (Fertigstellung 2013). Insgesamt werden auf 29,3 km 25 Haltestationen angefahren.

Linie 5 (Bannan-Linie, blau)[Bearbeiten]

Taipei Metro Line 5.png
Station Sun Yat-Sen Memorial Hall

Die in mehreren Schritten zwischen 1999 und 2011 eröffnete komplett unterirdisch verlaufende blaue Linie ist die wichtigste Ost-West-Strecke des Metro-Netzes. Sie verbindet den Bezirk Nangang im Osten Taipehs mit den südwestlichen Vororten Banqiao und Tucheng. Die durchgängig verkehrenden Züge halten an 21 Stationen, von denen 13 in Taipeh, fünf in Banqiao und drei in Tucheng liegen. Endstation ist zur Zeit Yongning.

Umsteigen zur roten Linie ist am Hauptbahnhof Taipeh möglich, zum nördlichen Abschnitt der orangen Luzhou-Xinzhuang-Linien an der östlich gelegenen Station Zhongxiao-Xinsheng, zur braunen Wenhu-Linie an der weiter östlich gelegenen Station Zhongxiao-Fuxing sowie am östlichen Linienende Nangang Exhibition Centre und zur Xiaonanmen-Zweiglinie an der westlich gelegenen Station Ximen.

Im Jahr 1999 wurde die 18,3 km lange Bannan-Linie (von Banqiao-Nangang) zwischen den Stationen Xinpu in Banqiao und Kunyang im Bezirk Nangang als erster Abschnitt der blauen Linie eröffnet. Die 5,5 km lange Tucheng-Linie als südwestliche Verlängerung von Xinpu zur heutigen Endstation Yongning in Tucheng wurde 2005 fertiggestellt; 2008 kamen als östliche Verlängerung der 1,5 km lange Abschnitt zwischen Kunyang und dem Bahnhof Nangang und 2011 weiter zum Nangang Exhibition Centre hinzu.

Betrieb[Bearbeiten]

Deutscher U-Bahn-Reiseführer für Metro Taipei

Die Metro verkehrt täglich von 06:00 Uhr bis Mitternacht; es gibt keinen Nachtverkehr.

Der Zugang zu den Bahnsteigen ist durch Sperren gesichert. Für eine einzelne Fahrt wird an Automaten am Abgangsbahnhof ein RFID-Plastikchip erworben. Die Sperre wird durch Auflegen des Chips auf ein Sensorfeld geöffnet. Am Zielbahnhof wird der Chip in einen Schlitz eingeworfen, um die Sperre zu öffnen. Innerhalb des gesicherten Bereiches befinden sich Automaten zur nachträglichen Aufzahlung. Alternativ kann eine wiederaufladbare Dauerkarte, die Easycard (Hersteller: Philips, Typ: Mifare) benutzt werden, die auch in Stadtbuslinien und einigen - seltenen - Taxis gilt. Das gleiche System wird für die MRT Kaohsiung, die Suica-Karte der japanischen Eisenbahngesellschaft JR East, die Octopus-Karte der MTR in Hongkong und die EZ-link-Karte der MRT in Singapur benutzt.

Die Fahrpreise sind entfernungsabhängig von 20 TWD bis 65 TWD in 5 TWD-Schritten gestaffelt. Es gibt Nachlässe bei der Benutzung der Easycard sowie für Senioren (älter als 65 Jahre), Kinder, Schüler/Studenten, Behinderte und für Gruppen ab 10 bzw. 40 Personen. Zusätzlich wird auch ein Tagesticket zum Preis von 200 TWD angeboten.

Ansagen in den Zügen erfolgen in vier Sprachen, Hochchinesisch, Taiwanisch, Hakka und Englisch. Darüber hinaus werden die Stationen durch Leuchtanzeigen über den Türen auf Chinesisch und Englisch angezeigt. In vielen Stationen, insbesondere den stark frequentierten Umsteigebahnhöfen, sind automatische Bahnsteigtüren installiert, die erst nach dem Halt eines Zuges öffnen.

Übergänge zu anderen Verkehrsmitteln sind der Hauptbahnhof (zur Eisenbahn, zum Intercity-Busterminal von Taipeh und zur Hochgeschwindigkeitsbahn Taiwan High Speed Rail HSR) und die Bahnhöfe Banqiao (zum Intercity-Busterminal von Banciao und zur HSR), Songshan und Nangang. In unmittelbarer Nähe zu fast allen Stationen halten Stadtbusse.

Ausbau[Bearbeiten]

Geplanter Ausbau des Metronetzes

An der Erweiterung mehrerer U-Bahnlinien sowie an einer neuen Linie zum internationalen Flughafen Taiwan Taoyuan mit Anschluss an das künftige U-Bahn-Netz von Taoyuan wird derzeit gebaut. Eines der Hauptziele ist eine bessere Anbindung der östlichen Stadtteile, u.a. des Finanzzentrums um den Taipei 101 und das World Trade Center sowie des Messegeländes in Nangang. Dazu gehört auch der Bau der künftigen Endstation der Taiwan High Speed Rail HSR in Nangang. Die U-Bahn-Stationen werden in offener Bauweise (cut-and-cover) errichtet, während die Tunnel meist gebohrt werden. Außerhalb des Stadtkerns werden die Linien kostengünstig oberirdisch geführt.

Von Süden her wird die grüne Xindian-Linie auf der bereits bestehenden Trasse des Xiaonanmen-Abzweigs in Ximen westlich um den Hauptbahnhof herumgeführt und dann dem Verlauf der Nanjing-Straße nach Songshan im Osten folgen. Die gelbe Ringlinie wird als Mittellastlinie ausgelegt und schlägt im Endausbau einen Ring um Taipeh. Da die Strecke sowohl im Stadtgebiet als auch durch Neu-Taipeh (den umgebenden früheren Landkreis Taipeh) verläuft, sind verschiedene lokale Genehmigungsbehörden am Prozess beteiligt.[4]

Name Künftige Strecke (engl. Stationsnamen wie von der Betreiberin vergeben) Stationen Fortschritt Eröffnung
■ rote Xinyi-Linie Xiangshan ↔ Zhongpo 2 83 % 2020
■ violette Flughafen-Linie Hauptbahnhof Taipeh ↔ Sanchong 1 33 % 2015
■ violette Flughafen-Linie Sanchong ↔ Flughafen Taiwan Taoyuan ↔ Taoyuan HSR 11 Baubeginn Februar 2009 2015
■ blaue Tucheng-Linie Richtung Südwesten Yongning ↔ Dingpu 1 92 % (Baubeginn Nov. 2008) 2015
Mittellast-Bahnstrecken
‣ gelbe Ringlinie, Phase I Dapinglin ↔ Banqiao ↔ TTY Airport Line 14 Baubeginn 2008 2018
‣ gelbe Ringlinie, Phase II Endausbau: Taipei Zoo ↔ Wugu Industrial Park ↔ Neihu 17 in Planung noch offen

Quellen[Bearbeiten]

  1. Offizielle Webseite, Übersicht zur Streckenführung (chinesisch)
  2. Offizielle Webseite, zeitliche Entwicklung (chinesisch)
  3. Taipei Times
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-Format臺北市捷運工程局. Stadtverwaltung Taipeh, Abteilung Schnelltransport, abgerufen am 9. Juli 2009.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: MRT (Taipei) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien