MSAS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MTSAT 1

Multi-functional Satellite Augmentation System (MSAS) ist ein Satellite Based Augmentation System und das japanische Pendant zum EGNOS-System in Europa. Die MTSAT-Satelliten kombinieren meteorologische und Kommunikationsdienste. Sie umlaufen die Erde auf einem geostationären Orbit über dem Ostpazifik. MSAS steht für: MTSAT Space-based Augmentation System, MTSAT für: Multifunctional Transport Satellite System.

Die Satelliten übertragen Korrektur- und Integritätsdaten für eigenständige Satellitennavigationssysteme (momentan GPS) für die Fläche Japans. Betrieben wird das System von der meteorologischen Behörde und dem japanischen Ministeriums für Infrastruktur und Transport.

Am 1. August 1999 schlug der Start des ersten Satelliten MTSAT-1 fehl. Er verfehlte seinen vorberechneten Orbit.

Der Ersatzsatellit MTSAT-1R wurde am 26. Februar 2005 mit einer H-IIA von Tanegashima aus auf eine geostationäre Umlaufbahn nahe 140° Ost gebracht. MTSAT-1 und MTSAT-1R wurden von Space Systems/Loral basierend auf Standard Loral-Satellitenbus gebaut. MTSAT-1R ist ein japanischer Nachrichtensatellit, der zusätzlich für die Flugüberwachung und -führung eingesetzt wird. Seine Startmasse betrug 2900 kg, davon 1650 kg Treibstoff. Der Satellit liefert eine elektrische Leistung von ca. 3 kW. Die Kommunikation erfolgt zur Bodenstation im Ku- und Ka-Band. Er unterstützt den Kommunikations-Standard AMSS (Aeronautical Mobile Satellite Service). Flugzeuge können im L-Band über ihn Daten an die Bodenstation schicken und auch den Sprechfunk über ihn weiterleiten.

MTSAT-2 wurde am 18. Februar 2006 mit einer H-IIA-Rakete erfolgreich gestartet. Er ist in einer geostationären Umlaufbahn bei 145° Ost positioniert. MTSAT-2 wurde von Mitsubishi Electric mit Unterstützung durch Boeing Satellite Systems und Alcatel Space entwickelt und gebaut.

MSAS befindet sich seit dem 27. September 2007 im operationellen Betrieb.

Weblinks[Bearbeiten]