MSC Orchestra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MSC Orchestra
MSC Orchestra in Tallinn 2009 0025.JPG
p1
Schiffsdaten
Flagge PanamaPanama Panama
Schiffstyp Kreuzfahrtschiff
Klasse Musica-Klasse
Rufzeichen 3EJF3
Heimathafen Panama
Eigner Compania Naviera Orchestra S.A.
Bauwerft Chantiers de l’Atlantique, Saint-Nazaire
Stapellauf 9. September 2006
Verbleib in Fahrt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
293,8 m (Lüa)
Breite 32,2 m
Tiefgang max. 7,85 m
Vermessung 92.409 BRZ / 61.672 NRZ
 
Besatzung 1.054
Maschine
Maschine 5 × Dieselmotoren Wärtsilä Typ 16V38B
Maschinen-
leistung
78880 PS
Geschwindigkeit max. 23 kn (43 km/h)
Propeller 2 × Festpropeller
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 3.013 Personen in 1.275 Kabinen, davon 809 mit Balkon
Sonstiges
Klassifizierungen

Bureau Veritas

Registrier-
nummern

IMO 9320099

Die MSC Orchestra ist ein Kreuzfahrtschiff der MSC Crociere S.A.

Geschichte[Bearbeiten]

MSC Orchestra in Kiel
Die MSC Orchestra im Geirangerfjord, Sommer 2010
Ein Tenderboot der MSC Orchestra, Sommer 2010

Die MSC Orchestra ist das zweite Kreuzfahrtschiff nach der MSC Musica welche der Musica-Klasse angehört. Es wurde auf der Aker Yards Werft, Saint-Nazaire, unter der Nummer R32 gebaut. Das Designstudio De Jorio Design International war, wie bereits bei anderen MSC-Schiffen, für die Entwürfe des Innenausbaus zuständig. Dieses Design ist zum Markenzeichen der MSC-Kreuzfahrtschiffe geworden.

Das Aufschwimmen in der Werft erfolgte am 9. September 2006. Nachdem der Innenausbau sowie die technische Ausrüstung abgeschlossen waren, begann am 22. März 2007 die Seeerprobung. Die Fahrten starteten von Saint-Nazaire und führten durch die Bucht der Biskaya im Atlantik. Dabei wurde eine Maximalgeschwindigkeit von 23 Knoten ermittelt. An den Test waren insgesamt 350 Personen beteiligt.

Am 3. Mai 2007 wurde die MSC Orchestra an MSC Crociere übergeben. Am 5. Mai 2007 begann die Überführung von Saint-Nazaire nach Civitavecchia. Die offizielle Taufe wurde am 14. Mai 2007 um 20 Uhr durch die Schauspielerin Sophia Loren in Civitavecchia durchgeführt. Hierbei übergab der Präsident von Aker Yards, Jacques Hardelay, das Schiff offiziell an den Vorsitzenden von MSC, Gianluigi Aponte. Während der Taufe wurde Musik von Ennio Morricone passend zu einem Feuerwerk gespielt. Die Jungfernfahrt startete am 2. Juni 2007 von Venedig.

Einsatz[Bearbeiten]

Ihre Jungfernfahrt war im Mai 2007 von Venedig aus ins Mittelmeer. In den Sommermonaten 2009, 2010 und 2011 wurden ab Kopenhagen und Kiel Kreuzfahrten nach Norwegen und in die Ostsee angeboten. Zwischen Frühjahr und Herbst 2012 und 2013 befährt die MSC Orchestra das westliche Mittelmeer. 2014 kehrt das Schiff möglichweise nach Nordeuropa zurück. [1] Seit längerer Zeit wird sie im Winter an der Ostküste Südamerikas eingesetzt.

Ausstattung[Bearbeiten]

  • 16 Decks (davon 13 den Passagieren zugänglich)
  • 18 Suiten mit Balkon
  • 809 Kabinen mit Balkon
  • 173 Außenkabinen und
  • 275 Innenkabinen
  • Alle Kabinen besitzen einen interaktiven TV, eine Minibar und ein Radio
  • 80 Prozent der 1275 Kabinen an Bord sind Aussenkabinen mit Meerblick
  • Das Zahlenverhältnis Passagier-Crew beträgt auf den Schiffen der Musica-Klasse 3:1

Schwesterschiffe[Bearbeiten]

Die MSC Musica, deren Jungfernfahrt am 1. Juli 2007 begann, ist ein Schwesterschiff der MSC Orchestra. Das dritte Schiff der Musica-Klasse ist die MSC Poesia, welche am 6. April 2008 in Dienst gestellt wurde. Seit dem 1. März 2010 ist die MSC Magnifica auf Reisen. Die Jungfernfahrt führte am 6. März 2010 von Saint-Nazaire zur Schiffstaufe nach Hamburg.

Ausrüstung[Bearbeiten]

Auf der MSC Orchestra befinden sich zwanzig Rettungsboote mit einer Kapazität von 3.000 Personen sowie 93 Rettungsinseln mit einer Kapazität von 2.325 Personen. Das Schiff hat 5.925 Rettungswesten für Erwachsene, 800 für Kinder (bis 43 kg), 175 für Babys und 75 für übergewichtige Passagiere. Auf dem gesamten Schiff gibt es 559 Feuerlöscher (CO2 und Pulver). Zur technischen Ausstattung gehören ein X- und S-Band-Radarsystem (ARPA) mit einer Reichweite von 48 Seemeilen (77 km), ein Doppler-Sonar (Dolog), ein elektromagnetisches Geschwindikeitslogsystem (EM Log) sowie ein Echolotsystem. Des Weiteren verfügt das Schiff über ein Automatisches Identifikationssystem (AIS). Alle Systeme sind zur Ausfallsicherheit mehrfach vorhanden.

Für den maximalen Komfort der Passagiere, wurde das Schiff mit dem MABS-System (Multi Air Blowing System) versehen. Bei diesem System werden Düsen unter dem Heck platziert, die ein Luftpolster erzeugen. Dieses wirkt als Dämpfer zwischen der Hülle und der durch den Propeller erzeugten Vibrationen am Heck. Die Geräuschkulisse der Dieselmotoren wird dadurch ebenfalls um 5 dB gesenkt.

Trivia[Bearbeiten]

Als das Schiff 2010 in Dover, England, lag, wurden acht Passagiere, vier Bulgaren und vier Litauer, nach dem Fund von 35 kg Kokain festgenommen. Anfang 2011 wurden alle zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: MSC Orchestra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. [1]
  2. Six jailed over cruise ship cocaine drug smuggling plot, BBC News, 8. Januar 2012. Abgerufen am 5. April 2012.