MS Sans Serif

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

MS Sans Serif ist eine serifenlose Rasterschriftart.

Sie wurde das erste Mal mit Windows 1.0 mitgeliefert, damals noch unter dem Namen Helv. In Windows 3.1 bekam die Schrift ihren heutigen Namen und wurde zur standardmäßigen Systemschrift, in Windows 2000 wurde sie schließlich von Tahoma abgelöst.

Windows 2000 enthält eine vektorisierte TrueType-Version dieser Schriftart, die Microsoft Sans Serif genannt wird und bis heute in Windows für Dialogboxen benutzt wird. Sie unterstützt neben lateinischen Schriftzeichen auch Griechisch, Kyrillisch, Hebräisch, Arabisch und Thai.

Microsoft Sans Serif wurde auch mit Mac OS X 10.5 mitgeliefert.