M 20 (MSBS)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
M-20 missile.svg

Die M 20 waren französische ballistische Atomraketen, die auf U-Booten stationiert waren. Die Raketen wurden 1977 gemeinsam mit dem vierten U-Boot der Redoutable-Klasse, der L'Indomptable (S 613), in Dienst gestellt. Die Raketen unterschieden sich von ihren Vorgängern des M 2-Typs lediglich durch die wesentlich höhere nukleare Sprengkraft des Gefechtskopfes.

1980 wurde die mit denselben Raketen bewaffnete Le Tonnant (S 614) in Dienst gestellt. Alle älteren U-Boote der Redoutable-Klasse wurden anschließend mit M 20-Raketen ausgestattet.

Die M 20 wurden ab 1985 durch die wesentlich schwereren M 4 ersetzt.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Hersteller    SEREB
Land    Frankreich
Länge    10,40 m
Durchmesser    1,50 m
Gewicht    20.000 Kg
Reichweite    3.100 km
Antrieb    zweistufiger Feststoffraketenmotor
Steuerung    Trägheitsnavigation
Gefechtskopf    nuklear 1,2 MT

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Chris Chant: Moderne Unterseeboote Technik-Taktik-Bewaffnung, Motorbuchverlag, Stuttgart, 1. Auflage 2005, ISBN 3-7276-7150-5