Małdyty

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Małdyty
Wappen von Małdyty
Małdyty (Polen)
Małdyty
Małdyty
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Ermland-Masuren
Landkreis: Ostróda
Geographische Lage: 53° 55′ N, 19° 45′ O53.91972222222219.745555555556Koordinaten: 53° 55′ 11″ N, 19° 44′ 44″ O
Einwohner: 1410 (2006)
Postleitzahl: 14-330
Telefonvorwahl: (+48) 89
Kfz-Kennzeichen: NOS
Gemeinde
Gemeindeart: Landgemeinde
Gemeindegliederung: 49 Ortschaften
21 Schulzenämter
Fläche: 188,94 km²
Einwohner: 6406
(30. Jun. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 34 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2815052
Verwaltung (Stand: 2013)
Gemeindevorsteher: Antoni Smolak
Adresse: ul. Kopernika 10
14-330 Małdyty
Webpräsenz: www.maldyty.pl/

Małdyty (deutsch: Maldeuten) ist eine Gemeinde in Polen und liegt im Powiat Ostródzki der Wojewodschaft Ermland-Masuren.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Zur heutigen Landgemeinde Małdyty gehören 21 Schulzenämter mit insgesamt 49 Orten[2]:

Rittergut Maldeuten um 1860, SammlungAlexander Duncker
Nr. Schulzenamt zugehörige Ortschaften deutscher Name[3]
1. BUDWITY Budwity Bauditten
Budyty Vorwerk Boditten
Gizajny Gischainen
Niedźwiada Glocken
2. GUMNISKA MAŁE Gumniska Małe Klein Rüppertswalde
3. GUMNISKA WIELKIE Gumniska Wielkie Groß Rüppertswalde
4. DOBROCIN Dobrocin Groß Bestendorf
Kiełkuty Alt Kelken
Kozia Wólka Klein Bestendorf
5. DRYNKI Drynki Drenken
Pleśno Plössen
6. DZIŚNITY Dziśnity Dosnitten
Surzyki Małe Klein Sauerken
Surzyki Wielkie Groß Sauerken
Szymonówko Klein Simnau
7. JARNOŁTOWO Jarnołtowo Groß Arnsdorf
Jarnołtówko Klein Arnsdorf
8. KADZIE Kadzie Eichhorst
9. KLONOWY DWÓR Klonowy Dwór Höfen
Kanty Groß Kanten (Kątki [Klein Kanten] ist heute wüst)
Smolno Schmolehnen
10. KOSZAJNY Koszajny Koschainen
11. KREKI Kreki Kröken
Bartno Reichbarten
Sasiny Sassen
12. LEŚNICA Leśnica Freiwalde
Zalesie Pfalsdorf
13. LINKI Linki Gut Linkenau
Leszczynka Mała Linkenau
14. MAŁDYTY Małdyty Maldeuten
15. SAMBRÓD Sambród Samrodt
Sambród Mały Klein Samrodt
Karczemka Hoffnungsmühle
Rybaki Lansk
Sarna Rehberg
Zduny Bürgerhöfen
16. SOPLE Sople Zöpel
17. SZYMONOWO Szymonowo Groß Simnau
Plękity Plenkitten
18. WILAMOWO Wilamowo Groß Wilmsdorf
Wilamówko Klein Wilmsdorf
Naświty Naasewitt
Ględy Gallinden
19. WIELKI DWÓR Wielki Dwór Ankern
Połowite Pollwitten
20. WODZIANY Wodziany Wodigehnen
Bagnity Bagnitten
21. ZAJEZIERZE Zajezierze Seegertswalde
Fiugajki Figaiken

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Małdyty – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2014. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), abgerufen am 22. November 2014.
  2. Beschluss des Gemeinderats der Landgemeinde Małdyty vom 30. März 2011 über die Einteilung der Schulzenämter.
  3. Das Genealogische Orts-Verzeichnis