Ma Wanfu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ma Wanfu (马万福Mǎ Wànfú; * 1849; † 1934)[1] war ein Dongxiang-Imam aus dem Dorf Guoyuan (果园村) in Hezhou (dem heutigen Autonomen Kreis der Dongxiang im Autonomen Bezirk Linxia der Hui, Provinz Gansu). Er studierte in Mekka und gründete 1888[2] die Ikhwan (Yihewani 伊赫瓦尼)-Bewegung, die auch als „Neue Sekte“ (chinesisch Xinjiao pai 新教派 oder Xinxinjiao 新新教) bezeichnet wird, und sich über Gansu, Ningxia und Qinghai verbreitete. Sie lehnt den Sufismus ab.[3]

Literatur[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. http://www.chinabaike.com/article/sort0525/sort0523/2007/20070716141427.html
  2. http://www.shaliangzi.com/html/huizu/hmsyj/200810/22-150_3.html
  3. http://www.nacsorg.com/finland2005/papers/suutarinen.pdf