Ma Yuan (General)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ma-Yuan-Skulptur in Hainan

Ma Yuan (chinesisch 馬 援 / 马援Pinyin Ma Yuán; † 49) war ein chinesischer General unter der Han-Dynastie. Der Shu-General Ma Chao stammt von ihm ab.

Leben[Bearbeiten]

Er half dem Han-Kaiser Guangwu, das Reich zu vereinigen und die Han-Dynastie wiederherzustellen. Er führte auch Feldzüge gegen die Stämme im heutigen Vietnam und unterdrückte den Aufstand der Trung-Schwestern Trưng Trắc (徵側Zhen Ce) und Trưng Nhị (徵貳Zheng Er).

Einer seiner größten Erfolge war die Unterwerfung der Nanman im Süden des Reiches. Dafür erhielt er den Ehrentitel Unterdrücker der Tiefe. Das Gebiet, was er erobert hatte, ist in etwa mit dem heutigen nördlichen Vietnam identisch. Er wurde von den Nanman nachweislich verehrt, und ihm wurde ein Tempel errichtet, der jedoch bislang nicht lokalisiert wurde.

Ma Yuan besiegte außerdem den Kriegsherrn Wei Ao (隗囂), der sich im heutigen östlichen Gansu festgesetzt hatte.

Auf einem Feldzug im Jahr 49 gegen die Wulin-Stämme (im heutigen östlichen Gansu und nordwestlichen Hunan) machte sich unter Ma Yuans Soldaten eine Seuche breit, der die meisten zum Opfer vielen, auch Ma Yuan. Sein Stellvertreter Geng Shu, der mit Ma Yuans Strategie nicht einverstanden gewesen war, verschwor sich mit Kaiser Guangwus Schwiegersohn Liang Song (der ebenfalls Groll gegen Ma Yuan hegte). Sie verleumdeten Ma Yuan und klagten ihn vieler (uns größtenteils nicht überlieferter) Verbrechen an. Zwei wichtige Anklagepunkte waren, dass er auf dem Weg zu den Wulin-Stämmen die Seuche selbst verschuldet habe und auf dem Feldzug Perlen und Rhinozeros-Horn unterschlagen habe. Kaiser Guangwu ließ sich täuschen und entzog Ma Yuan postum sein Lehen und seinen Marquis-Titel.

Bedeutung[Bearbeiten]

Ma Yuan ist einer der berühmtesten Generäle der chinesischen Geschichte, aber weniger seiner militärischen Erfolge wegen, sondern vielmehr wegen seiner Beharrlichkeit und Achtung gegenüber Freunden und Untergebenen. Zu seinen militärischen Fertigkeiten kam großes Lob für seine Eigendisziplin. Seine Tochter wurde unter Kaiser Ming Kaiserin und wurde hoch geachtet.

Zwei chinesische Sprichwörter werden Ma Yuan zugeschrieben: „Den Körper in Pferdeleder einwickeln“ (馬革裹屍) bedeutet so viel wie sich einer Verantwortung einem Krieger gegenüber hingeben, der auf dem Schlachtfeld zu sterben bereit ist. Ma Yuan soll diese Phrase verwendet haben, als er einem Freund erzählte, warum er den Kriegsdienst fortsetzen wollte.

Das andere lautet „einen Tiger unpassend zu zeichnen ergibt einen Hund“ (畫虎不成反類犬). Er soll mit diesen Worten seine Neffen ermahnt haben, in ihrem Betragen umsichtig zu sein und nicht zu versuchen, Du Bao (eine Heldengestalt ihrer Zeit) nachzuahmen. Denn wenn einer Du Bao nachahme, der nicht so heldenhaft wie er sei, würde der als ruchloser Gauner enden.