MacPorts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MacPorts
Aktuelle Version 2.3.1 (für Mac OS X 10.4, 10.5, 10.6, 10.7, 10.8, 10.9)
(25. Juni 2014)
Betriebssystem Mac OS X, Darwin u.a.
Kategorie Installationssoftware
Lizenz BSD-Lizenz
Deutschsprachig nein
www.macports.org

MacPorts, vormals DarwinPorts, ist eine unter der BSD-Lizenz veröffentlichte Paketverwaltung, welche die Installation anderer freier und quelloffener Software auf Mac OS X und Darwin mit Hilfe von Port-Skripten erleichtern soll. Eine umfangreiche Sammlung solcher Ports wird bereitgestellt. Die MacPorts sind somit eine Alternative zu Fink.

Geschichte[Bearbeiten]

Die DarwinPorts wurden 2002 als Teil des inzwischen eingestellten OpenDarwin-Projekts initiiert; beteiligt waren zahlreiche Apple-Angestellte, wie etwa Landon Fuller, Kevin van Vechten und Jordan Hubbard.

Im August 2006, nach Einstellung von OpenDarwin, änderte das Projekt seinen Namen in MacPorts.

Bedienung[Bearbeiten]

Die Installation eines Pakets geschieht mit dem Kommandozeilenbefehl port install paketname. Daraufhin werden die Quelltexte der gewünschten Software heruntergeladen, kompiliert und installiert. Eventuell benötigte Abhängigkeiten werden vorher automatisch installiert.

Statistik[Bearbeiten]

Am 28. April 2005 veröffentlichte das Projekt die Version 1.0 der Software mit etwa 2.500 Ports. Version 1.2.1 vom 1. April 2006 brachte über 3.200 Ports mit. Version 1.3.2 vom 9. August 2006 umfasste über 3.700 Ports. Version 1.5 erschien am 15. Juli 2007. Die Version 1.6.0 erschien am 27. Dezember 2007 mit über 4.400 Ports. Im Januar 2009 war die Anzahl bereits auf über 5000 gewachsen. Mit der Veröffentlichung von Version 1.8.0 am 27. August 2009 hatte MacPorts über 6.100 Ports. Mit Stand von Dezember 2014 hatte die Version 2.3.3 über 20.083 Ports.

Weblinks[Bearbeiten]