Machal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Machal Denkmal in Israel (hier erkennt man die Buchstaben Mem, Chet und Lamed, die Konsonanten des Wortes Machal)

Machal (hebräisch ‏מח״ל‎, Akronym der hebräischen Wörter Mitnadvei Chutz LaAretz, hebräisch מתנדבי חוץ לארץ, zu dt.: Freiwillige von außerhalb des Landes) ist der freiwillige Wehrdienst in den Israelischen Verteidigungsstreitkräften, der heute jüdischen Männern und Frauen offensteht, die nicht die Staatsbürgerschaft des Staates Israel besitzen. Je nach den Sprachkenntnissen dauert der Dienst 14 oder 18 Monate, die obere Altersgrenze für Frauen liegt bei 21 und für Männer bei 24 Jahren. Ärzte können sich bis zu einem Alter von 36 Jahren freiwillig melden.

Während des Israelischen Unabhängigkeitskrieges 1948 dienten auch viele Personen nicht-jüdischen Glaubens bei den Israelischen Verteidigungsstreitkräften. 1948 zählte man ca. 4.000 Freiwillige, von denen 119 ihr Leben ließen, unter ihnen der erste israelische General David Marcus. Ihnen zu Ehren errichtete der Staat Israel 1993 ein Denkmal im Jitzchak-Rabin-Park, auf dem alle Namen und Nationen vermerkt sind.

Männer und Frauen nicht-jüdischen Glaubens können auch heute beim Sar-El-Programm freiwillig ohne Waffe dienen.

Weblinks[Bearbeiten]