Machilidae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Seiten Machilidae und Felsenspringer überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Hydro 21:26, 21. Okt. 2011 (CEST)
 

Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen und/oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie im Abschnitt „Insekten“ zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie-Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.

Machilidae
Felsenspringer

Felsenspringer

Systematik
Stamm: Gliederfüßer (Arthropoda)
Überklasse: Sechsfüßer (Hexapoda)
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Felsenspringer (Archaeognatha)
Familie: Machilidae
Wissenschaftlicher Name
Machilidae
Grassi

Als Machilidae wird eine von zwei Familien der Felsenspringer (Archaeognatha) bezeichnet. Sie ist im Gegensatz zur Familie der Meinertellidae, die als zweite und deutlich kleinere Felsenspringer-Familie zu benennen ist, recht artenreich. Es werden innerhalb der Machilidae 26 Gattungen mit ungefähr 250 Arten unterschieden. Machilidae und Meinertellidae (=Archaeognatha) repräsentieren urtümliche Insekten, die zu den Ectognatha (= Freikiefler) gehören, die sich unter anderem durch die freiliegenden Mundwerkzeuge an der Kopfkapsel charakterisieren lassen. Zu den Ectognatha gehört die Mehrzahl aller Insekten. Die Schwestergruppe der Ectognatha sind die Entognatha, denen beispielsweise die Diplura (=Doppelschwänze) oder die Springschwänze (=Collembola) zuzuordnen sind.

Fortpflanzung[Bearbeiten]

Das Fortpflanzungsverhalten soll am Beispiel einer Art aus der Familie der der Machilidae erläutert werden: Petrobius maritimus. Das Männchen der Felsenspringer benetzt einen selbst hergestellten Spinnfaden mit 1–5 Spermatropfen. Durch trommelnde Signale mit den Maxillarpalpen wird dann die Paarungswilligkeit des Weibchens erreicht. Anschließend wird das Weibchen mit Hilfe der Maxillarpalpen zu den Spermatropfen geführt, die dann durch dessen Geschlechtsöffnung aufgenommen werden.

Systematik[Bearbeiten]

Machilidae und Meinertellidae sind Schwestertaxa und bilden somit eine monophyletische Gruppe, nämlich die Felsenspringer (= Archaeognatha). Die Felsenspringer zweigen im phylogenetischen Stammbaum der Insekten an basaler Stelle ab. Die Felsenspringer sind wahrscheinlich die Schwestergruppe der Dicondylia, die zwei Gelenkhöcker an den Mandibeln aufweisen. Die Dicondylia umfassen neben den Fischchen (Zygentoma) alle Fluginsekten (Pterygota).

Quellen[Bearbeiten]

  • H. Sturm (1978): Zum Paarungsverhalten von Petrobius maritimus Leach (Archaeognatha, Machilidae). Zool. Anz. Jena 201:5-20
  • Wilfried Westheide, Reinhard Rieger (Hrsg.): Einzeller und Wirbellose Tiere. 2. Auflage. Elsevier – Spektrum Akademischer Verlag, München 2007, ISBN 978-3-8274-1575-2 (Spezielle Zoologie. 1).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Machilidae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien