Maclisp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maclisp ist ein Dialekt der Programmiersprache Lisp. Entwickelt wurde Maclisp 1966 am MIT im Rahmen des Project MACs. Implementierungen gab es für PDP-6 und PDP-10 Rechner sowie für das Betriebssystem Multics.

Maclisp war Basis vieler weiterer Lisp-Dialekte (zum Beispiel ZetaLisp, S-1 Lisp). Die dadurch entstandenen Sprachvarianten waren aber inkompatibel zueinander, weshalb ab 1981 an einer gemeinsamen Spezifikation für einen Nachfolger von Maclisp (und dessen Varianten) gearbeitet wurde. Das Ergebnis dieser Arbeiten ist der Lisp-Dialekt Common Lisp, dessen ANSI-Standard 1994 veröffentlicht wurde.[1]

Bekannte Programme, die ursprünglich in Maclisp geschrieben wurden, waren das Computer-Algebra-System Macsyma, eine Implementierung des Editors Emacs namens Multics Emacs und das Sprachanalyseprogramm SHRDLU.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Guy L. Steele Jr.: Common Lisp: The Language, Prentice Hall, ISBN 0-131-52414-3