Macromolecular Chemistry and Physics

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Macromolecular Chemistry and Physics
Fachgebiet Polymerchemie
Verlag Wiley-VCH
Einstellung 1947
Erscheinungsweise zweiwöchentlich
Chefredakteur Stefan Spiegel
Weblink http://www.mcp-journal.de
ISSN 1022-1352

Macromolecular Chemistry and Physics ist eine Peer-Review-Polymerchemie-Fachzeitschrift, die vierzehntäglich auf englisch erscheint. Es werden sogenannte Full Papers, Talents, Trends und Highlight-Artikel aus allen Bereichen der Polymerchemie, von Chemie bis zu Physikalischer Chemie, Physik und Materialwissenschaften veröffentlicht.

Geschichte[Bearbeiten]

Macromolecular Chemistry and Physics wurde im Jahre 1947 als Die Makromolekulare Chemie/Macromolecular Chemistry von Hermann Staudinger gegründet[1] und wurde 1994 in den jetzigen Titel umbenannt.[2] Der Impact Factor lag im Jahr 2012 bei 2,386. Nach der Statistik des ISI Web of Knowledge wird das Journal mit diesem Impact Factor in der Kategorie Polymerwissenschaft an 19. Stelle von 83 Zeitschriften geführt.[3] Die Redaktion befindet sich in Weinheim an der Bergstrasse, in der Nähe von Heidelberg in Deutschland.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ingrid Meisel: As time goes by.... In: Macromolecular Chemistry and Physics. 2004, Nr. 1, 18. Februar 2003, S. 13–14. doi:10.1002/macp.200290077. Abgerufen am 29. November 2009.
  2. Wiley InterScience :: JOURNALS :: Macromolecular Chemistry and Physics. Abgerufen am 29. November 2009.
  3. 2012 Journal Citation Reports, Science Edition (Thomson Reuters, 2013).

Weblinks[Bearbeiten]