Macross 7

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anime-Fernsehserie
Titel Macross 7
Originaltitel マクロス7
Transkription Makurosu 7
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr(e) 1994–1995
Studio Ashi Productions
Länge 24 Minuten
Episoden 49+3
Regie Tetsurō Amino
Idee Shōji Kawamori
Erstausstrahlung 16. Oktober 1994 – 24. September 1995 auf MBS

Macross 7 ist der Titel einer 49-teiligen japanischen Anime-Fernsehserie zum Macross-Serien- und Filmuniversum, sowie den 3 Extraepisoden Macross 7: Encore.

Regisseur der gesamten Science-Fiction-Serie ist Tetsurō Amino. Produzenten der Fernsehserie waren Kaya Ōnishi für Big West und Ryō Iguchi für MBS.

Ihr folgte als Abschluss die OVA Macross Dynamite 7.

Handlung[Bearbeiten]

Die Serie setzt 35 Jahre nach Kriegsende zwischen Menschen und Zentradi an und zeigt die Ereignisse um den siebten Macross-Konvoi, der auf der Suche nach einer für Menschen bewohnbaren Welt ist, um diese zu kolonisieren. Dabei gerät die Flotte in den Einflussbereich der Protodevlin, welche die spirituelle Energie von Menschen, die sie Spiritia nennen, als Nahrungsquelle entdeckt haben und nun Überfälle auf Macross 7 und den Schwesterkonvoi Macross 5 starten und dabei Letzteren vernichten.

In diesem Konflikt, entdecken Wissenschaftler des Macross-7-Konvois, dass der Schlüssel zur Abwehr des furchteinflößenden Gegners, der bei Abzug des Spiritias eine Horde von dahinvegetierenden Menschen hinterlässt, der Gesang der Band Fire Bomber ist, durch den eine andere Art von Spiritia entsteht, das Anima Spiritia, das den Protodevlin ihre Kraft raubt.

Charaktere[Bearbeiten]

Nekki Basara
Basara ist der 21-jährige Lead-Sänger und -Gitarrist der Band Fire Bomber, sowie überzeugter Pazifist, dessen großes Vorbild die Sängerin Lynn Minmay ist. Sein feuerroter Valkyrie-Kampfjet ist aufgrund seiner Überzeugung, Gegner selbst in einer heißen Schlacht mit seinem Gesang zu beschwichtigen, nur mit wenigen Waffen ausgestattet. Anstelle der üblichen Bewaffnung besitzt der transformierbare Kampfjet ein Soundsystem, sogenannte „Speaker Pods“, die als Projektile verschossen, die Panzerung gegnerischer Kampfmaschinen durchdringen und seine Musik zu den Gegnern bringen sollen.
Basaras Sidekick ist ein zumeist kaum sprechendes und namentlich nicht erwähntes Mädchen, das ihm immer wieder mit einem Strauß Blumen folgt, aber in der Regel nicht dazu kommt, mit ihrem Idol zu sprechen.
Mylene Flare Jenius
Die junge Mylene stammt aus einer Familie von Militäroffizieren und ist die jüngste von insgesamt sieben Kindern. Ihre Eltern sind ehemalige berühmte Kampfpiloten, die an dem Krieg zwischen den Menschen und den Zentradi nach dem Erstkontakt teilnahmen und Leiter des Macross-7-Konvois: Maximilian und Milia Fallyna Jenius, die bereits am Krieg zwischen Menschen und Zentradi teilnahmen. Wie Basara und ihre Eltern ist auch sie eine überaus talentierte Kampfpilotin, die erst spät versteht, was ihr Bandleader mit seinem Ziel erreichen will. Sie selbst ist als Kind eines Menschen und einer Meltrandi der Schlüssel für den Zugang zu einer antiken Ruine der Protokultur, die für die Erschaffung der Zentradi und Protodeviln verantwortlich waren.
Gamlin Kizaki
Gamlin ist Kampfpilot, der die Akademie der UN Spacys mit jungen Jahren abschloss und nun seinen Dienst in den Verteidigungsstreitkräften des Macross-7-Konvois verrichtet. Zunächst fühlt er sich von Basara und seinem Auftreten provoziert, lässt sich aber vor allem durch Mylene, mit der ihn ihre Mutter Milia verkuppeln will, vom Gegenteil überzeugen und wird schließlich eine Art Freund.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Die Fernsehserie wurde mit einer Länge von 49 Episoden vom 16. Oktober 1994 bis zum 24. September 1995 auf dem japanischen Fernsehsender MBS ausgestrahlt. Bei der Veröffentlichung auf VHS und Laserdisc kamen drei Extraepisoden hinzu, die als Macross 7: Encore bezeichnet wurden.

Am 7. Oktober 1995 wurde der Kinofilm Gekijōban Macross 7: Ginga ga Ore o Yonde Iru! veröffentlicht,[1] der zwischen Episode 38 und 39 angesiedelt ist. Macross 7 selber wurde fortgesetzt durch die vierteilige OVA Macross Dynamite 7, die ein Jahr nach den Ereignissen spielt.

Synchronisation[Bearbeiten]

Figur japanischer Sprecher (Seiyū)
Basara Nekki Nobutoshi Hayashi (Dialoge), Yoshiki Fukuyama (Gesang)
Gamlin Kizaki Takehito Koyasu
Mylene Flare Jenius Tomo Sakurai (Dialoge), Chie Kajiura (Gesang)

Episodenliste[Bearbeiten]

Rezeption[Bearbeiten]

Macross 7 ist ein Sequel der vierteiligen OVA Macross Plus und die zweite Fernsehserie nach Chōjiku Yosai Macross. Als Vorläufer der Fernsehserie Macross Frontier tauchen dort eine Vielzahl von Bezügen zu Inhalten dieser Serie auf. Allen voran sei hierbei die fiktive Musikgruppe Fire Bomber genannt, die vor allem durch den ebenso fiktiven Fan Ozma Lee gespielt wird. Die entsprechend verwendeten Musikstücke werden in den Abspannen der jeweiligen Episoden mit dem Namen der fiktiven Band als Interpret angegeben.

Mit Macross 7 – Trash erschien im japanischen Manga-Magazin Shonen Ace ein Ableger, in dem andere Charaktere die Hauptrolle spielen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatMacross 7 the Movie: The Galaxy's Calling Me! Anime News Network, abgerufen am 6. April 2009.

Weblinks[Bearbeiten]