Madapolam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Madapolam (wohl nach seinem Herkunftsort, einem Ortsteil der Stadt Narsapur in Ostindien, benannt) ist ein glatter, feiner, leicht glänzender Baumwollstoff, der zur Herstellung von Hemden und Kleidern, als Stickgrund oder zum Bedrucken verwendet wird. Die Qualität gilt als vergleichbar mit der des Batists. Der Stoff wurde auch zum Bespannen von Flugzeugen wie z.B. der de Havilland Mosquito verwendet.

Seine Dichte beträgt etwa 40x31 Fäden auf 1 cm. Ursprünglich wurde damit ein grob geköpertes Baumwollgewebe bezeichnet.

Quellen[Bearbeiten]

  • Lexikon der Gewebe, von Thomas Meyer zur Capellen, 2005
  • Meyers Großes Konversations-Lexikon, 1905

Weblinks[Bearbeiten]