Madeiragoldhähnchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
 

Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen und/oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie-Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: ziemlich substanz und quellenlos

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Madeiragoldhähnchen
Madeiragoldhähnchen (Regulus madeirensis)

Madeiragoldhähnchen (Regulus madeirensis)

Systematik
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Goldhähnchen (Regulidae)
Gattung: Goldhähnchen (Regulus)
Art: Madeiragoldhähnchen
Wissenschaftlicher Name
Regulus madeirensis
Harcourt, 1851

Das Madeiragoldhähnchen (Regulus madeirensis) ist ein auf der Insel Madeira vorkommender 8 bis 8,5 Zentimeter großer Singvogel.

Dieser Vogel wurde bis 2003 als Unterart des Sommergoldhähnchens angesehen. Von diesem unterscheidet er sich durch den kürzeren Überaugenstreif, die dumpfer orange Haube und einen längeren Schnabel.

Das Madeiragoldhähnchen lebt in Lorbeerwäldern in mittleren bis höheren Lagen und sammelt Insekten von Blättern und Zweigen. Das kugelförmige Nest hängt an einem Ast und wird aus Spinnweben, Moos und kleinen Zweigen gebaut.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Madeiragoldhähnchen (Regulus madeirensis) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Madeiragoldhähnchen
Regulus madeirensis