Madeleine Carroll

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Madeleine Carroll (* 26. Februar 1906 in West Bromwich, England; † 2. Oktober 1987 in Marbella, Spanien; gebürtig Marie-Madeleine Bernadette O'Carroll) war eine britische Schauspielerin, die in den späten 1930ern und 1940ern durch ihre in den USA gedrehten Filme populär wurde.

Leben[Bearbeiten]

Madeleine Carroll arbeitete nach ihrem Studium eine Zeitlang als Lehrerin für Französisch und hatte den Ruf, eine der besten Hockeyspielerinnen ihrer Zeit zu sein. Nebenbei arbeitete sie als Modell und Bühnenschauspielerin, so dass sie fast folgerichtig erste kleine Rollen in britischen Filmen erhielt. Ihre außergewöhnliche Schönheit verhalf ihr bald zu großer Popularität, die ihren Gipfel durch zwei Filme unter der Regie von Alfred Hitchcock erreicht: Die 39 Stufen und Geheimagent. Die Schauspielerin schuf damit zum ersten Mal einen Rollentypus, der später oft in Hitchcock-Filmen vorkam: die unterkühlte Blondine mit eiskaltem Äußeren, aber leidenschaftlichem Gefühlsleben.

Produzent Walter Wanger holte die Schauspielerin nach Amerika, wo sie 1936 durch die Mitwirkung in den Filmen The Case Against Mrs. Ames, Der General starb im Morgengrauen und insbesondere Signale nach London zum Star aufstieg. Ihrer Fähigkeit, historische Kostüme zu tragen, verdankt sie eine ihrer bekanntesten Rollen, nämlich die der Prinzessin Flavia in Der Gefangene von Zenda aus dem Jahr 1937. Die Dreharbeiten waren nicht ganz einfach, da sowohl Ronald Colman als auch Carroll jeweils ihre linke Gesichtshälfte in Profilaufnahmen zeigen wollten.

Den endgültigen Durchbruch brachte der Schauspielerin im Jahre 1939 der Wechsel zu Paramount, wo sie gemeinsam mit Fred MacMurray unter der Regie von Edward H. Griffith insgesamt vier romantische Kömödien drehte, die allesamt finanziell erfolgreich waren. Während ihrer aktiven Zeit bei Paramount gab es wiederholt Beschwerden über ihre Arbeitsmoral und ihr Phlegma, was sie nicht unbedingt zu den beliebtesten Kolleginnen auf dem Studiogelände machte.

Bei den Dreharbeiten zu Virginia lernte Carroll den Schauspieler Sterling Hayden kennen (damals noch als Stirling Hayden angekündigt), den sie kurz danach heiratete. 1941 lehnte die Schauspielerin die Mitwirkung in dem Film Die Falschspielerin ab, der ihr noch unter dem Arbeitstitel Two Bad Hats angeboten wurden.

Kurze Zeit später zog sich Carroll von der Leinwand zurück, um sich nach dem Tod ihrer Schwester im Bombenhagel auf London Kriegswaisen aus England zu widmen. Sie versuchte 1946 halbherzig ein Comeback, um danach mit den Stücken Kind Sir und Goodbye, My Fancy Erfolge am Broadway zu feiern. Die Schauspielerin lebte in den letzten Jahren zurückgezogen auf einer großen Apfelplantage in Frankreich. Sie war aktiv für die UNESCO im Einsatz und wurde in die Französische Ehrenlegion aufgenommen.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1929: Atlantic
  • 1933: Sleeping Car
  • 1933: I Was a Spy
  • 1934: Das Leben geht weiter (The World Moves On)
  • 1935: Mein Herz der Königin (The Dictator)
  • 1935: Die 39 Stufen (The 39 Steps)
  • 1936: Geheimagent (Secret Agent)
  • 1936: The Case Against Mrs. Ames
  • 1936: Der General starb im Morgengrauen (The General Died At Dawn)
  • 1936: Signale nach London (Lloyd’s of London)
  • 1937: Der Gefangene von Zenda (The Prisoner of Zenda)
  • 1937: It’s All Yours
  • 1937: On the Avenue
  • 1938: Blockade
  • 1939: Honeymoon in Bali
  • 1939: Cafe Society
  • 1940: Die scharlachroten Reiter (North West Mounted Police)
  • 1940: Safari
  • 1940: Die Irrwege des Oliver Essex (My Son, My Son!)
  • 1941: Virginia
  • 1941: Bahama Passage
  • 1941: One Night in Lisbon
  • 1942: Geliebte Spionin (My Favorite Blonde)
  • 1947: White Cradle Inn
  • 1948: Der Pantoffelheld (An Innocent Affair)
  • 1949: The Fan

Weblinks[Bearbeiten]