Madinat as-Sadis min Uktubar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
مدينة السادس من أكتوبر
Madinat as-Sadis min Uktubar
Madinat as-Sadis min Uktubar (Ägypten)
Red pog.svg
Koordinaten 29° 56′ N, 30° 56′ O29.93611111111130.926944444444Koordinaten: 29° 56′ N, 30° 56′ O
Basisdaten
Staat Ägypten

Gouvernement

Al-Dschiza
Einwohner 157.135 (2006)
Webseite www.6ocity.com
Universität des 6. Oktober
Universität des 6. Oktober

Madinat as-Sadis min Uktubar (arabisch ‏مدينة السادس من أكتوبر‎, DMG Madīnat as-Sādis min Uktūbar, wörtlich: Stadt des 6. Oktober, englisch 6th of October City) ist eine ägyptische Stadt im Gouvernement al-Dschiza mit 157.135 Einwohnern (Volkszählung 2006).

Geschichte[Bearbeiten]

Die aufgrund des Erlasses 504 des Präsidenten Anwar as-Sadat 1979 neu gegründete Stadt befindet sich ca. 17 Kilometer westlich des Pyramidenplateaus von Gīza und 32 Kilometer vom Kairoer Stadtzentrum entfernt. Die Stadt nimmt heute eine Fläche von etwa 400 Quadratkilometern ein. Gegenwärtig (2010) leben hier eine halbe Million Menschen, zukünftig sollen es etwa 4 Millionen sein.

Der Name der Stadt leitet sich vom Oktoberkrieg 1973 (auch als Jom-Kippur-Krieg bekannt) ab. Am 6. Oktober 1973 überquerten ägyptische Streitkräfte den Sueskanal und durchbrachen die strategisch wichtige Bar-Lew-Linie. Auch wenn die ägyptischen Streitkräfte am Ende keinen Sieg verbuchen konnten, gilt dies als bedeutendste Militäraktion unter Sadat. In der Folge fanden Friedensverhandlungen statt, der Friedensvertrag zwischen Ägypten und Israel wurde 1979 geschlossen. Der 6. Oktober ist auch der Feiertag der ägyptischen Streitkräfte.

Im April 2008 wurde die Stadt Hauptstadt des neu gegründeten Gouvernements as-Sadis min Uktubar, das aber am 14. April 2011 wieder aufgehoben wurde.[1]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Neben zahlreichen Universitäten verfügt die Stadt auch über einen ausgedehnten Industriepark. Hier ist vorwiegend die ägyptische Automobilindustrie angesiedelt. Zu finden sind hier die Bavarian Auto Manufacturing S.A.E. (BMW), die Egyptian German Automotive S.A.E. (Mercedes-Benz), die General Motors Egypt S.A.E (General Motors/Al-Monsour), die Modern Motors S.A.E. (Nissan/Seoudi), wie auch die Suzuki Egypt S.A.E. (Suzuki/Seoudi).

Bildung[Bearbeiten]

In Madinat as-Sadis min Uktubar gibt es zahlreiche private Universitäten.

Liste der Universitäten[Bearbeiten]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Im 7. Distrikt befindet sich die el-Ḥuṣarī-Moschee (arabisch ‏مسجد الحصري‎). Die Moschee ist nach dem Scheich und Koranrezitator Maḥmūd Chalīl el-Ḥuṣarī († 1980) benannt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Madinat as-Sadis min Uktubar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Egypt's PM centralises Helwan and 6 October governorates, Nachricht der Al-Ahram vom 14. April 2011, eingesehen am 17. April 2011.