Maeve Binchy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maeve Binchy (2006)

Maeve Binchy (* 28. Mai 1940 in Dalkey im heutigen County Dun Laoghaire-Rathdown; † 30. Juli 2012 in Dublin) war eine irische Schriftstellerin und Kolumnistin der Zeitung „The Irish Times“.

Leben[Bearbeiten]

Binchy studierte am University College in Dublin und arbeitete anschließend als Lehrerin, bevor sie schließlich Kolumnistin bei der Irish Times und später Schriftstellerin wurde.

Ihre Romane sind häufig in Irland angesiedelt und schildern die Spannungen zwischen städtischem und ländlichem Leben, die Gegensätze zwischen England und Irland sowie die dramatischen Veränderungen, die ihr Heimatland seit dem Zweiten Weltkrieg durchlief.

In Großbritannien und den USA zählt Binchy zu den Bestseller-Autorinnen. Ihre Bücher verkauften sich bislang über 40 Millionen Mal.

Binchy lebte lange Zeit mit ihrem Mann, dem Kinderbuchautor Gordon Snell, in Dublin und London, kehrte dann aber nach Dalkey zurück.

In Anerkennung ihres Lebenswerks wurde Binchy im Rahmen des Irish Book Award 2010 mit dem Lifetime Achievement Award ausgezeichnet;[1] einen weiteren Irish Book Award erhielt sie 2012 postum für A Week in Winter.

Maeve Binchy starb am 30. Juli 2012 nach kurzer Krankheit im Alter von 72 Jahren in Dublin.[2]

Werke[Bearbeiten]

  • Die Straßen von London, 1980 (Victoria Line, Central Line)
  • Das Herz von Dublin, 1982 (Dublin 4)
  • Irische Freundschaften, 1982 (Light A Penny Candle)
  • Jeden Freitagabend, 1984 (The Lilac Bus)
  • Echo vergangener Tage, 1985 (Echoes)
  • Sommerleuchten, 1987 (Firefly Summer)
  • Silberhochzeit, 1988 (Silver Wedding)
  • Im Kreis der Freunde, 1990 (Circle of friends)
  • Unter der Blutbuche, 1992 (The Copper Beech)
  • Der grüne See, 1994 (The Glass Lake)
  • Miss Martins größter Wunsch (This Year it Will Be Different and Other Stories)
  • Die irische Signora, 1996 (Evening Class)
  • Ein Haus in Irland, 1998 (Tara Road)
  • Rückkehr nach Irland, 1998 (The Return Journey)
  • Cathys Traum, 2000 (Scarlet Feather)
  • Wiedersehen bei Brenda, 2002 (Quentins)
  • Insel der Sterne, 2004 (Nights of Rain and Stars)
  • Die Straße ins Glück, 2006 (Whitethorn Woods)
  • Ladies’ night at Finbar’s Hotel zusammen mit anderen irischen Autorinnen
  • Zu mir oder zu dir? zusammen mit anderen irischen Autorinnen (Irish girls about town)
  • Wege des Herzens, 2008 (Heart and Soul)
  • Herzenskind, 2010 (Minding Frankie)
  • A Week in Winter, 2012 (postum)

Verfilmungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Irish Times: Binchy to get lifetime achievement award, 28. Oktober 2010
  2. Maeve Binchy gestorben. Süddeutsche Zeitung, abgerufen am 31. Juli 2012.