Magdeburger FC Viktoria 1896

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinslogo

Der Magdeburger FC Viktoria 1896 war ein Fußballverein aus Magdeburg.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Club wurde durch Schüler der Magdeburger Guericke-Oberrealschule am 15. Juni 1896 als Magdeburger Fußball- und Cricket Club Viktoria gegründet und wurde im Volksmund deswegen auch „Schüler-Viktoria“ genannt.

Seit den 1920er Jahren nannte sich der Verein SV Viktoria 1896 Magdeburg. Im Jahre 1938 erfolgte die Fusion mit dem MTV 1860 Neustadt und die Umbenennung in VfL Viktoria-Neustadt 1860 Magdeburg. Nach Kriegsende wurde der Club wie alle ostdeutschen Sportvereine auf Betreiben der sowjetischen Besatzungsmacht auf der Grundlage der Direktive Nr. 23 des Alliierten Kontrollrates der Besatzungsmächte 1945 verboten und aufgelöst.

Am 28. Januar 1900 gehörte Viktoria 96 zu den Gründungsmitgliedern des Deutschen Fußball-Bundes. Der MFCV nahm mit Beginn der Fußball-Saison 1900/01 an den Meisterschaftsspielen teil, anfangs organisiert durch den Verband Magdeburger Ballspiel-Vereine und nach dessen Beitritt zum Regionalverband durch den Verband Mitteldeutscher Ballspiel-Vereine. Von 1900/01 bis einschließlich der Saison 1908/09 gewann Viktoria alle Meisterschaften der 1. Klasse Magdeburg bzw. des Mittelelbgaus, insgesamt neun Titel in Folge. In den Spielzeiten 1902/03, 1903/04, 1904/05 nahm Viktoria auch an den Endrundenspielen um die deutsche Meisterschaft teil. Von 1934 bis 1937 spielte der SV Victoria in der Gauliga Mitte, zu dieser Zeit eine der 16 höchsten Fußball-Ligen in Deutschland. Ab 1935 standen die 96er jedoch deutlich im Schatten des wesentlich erfolgreicheren Stadtrivalen Cricket-Viktoria 1897.

Mit Paul Matthes brachte Victoria 96 einen Nationalspieler hervor. Er spielte am 30. April 1908 in Berlin im zweiten Länderspiel des DFB als Linksaußenstürmer gegen England (1:5).

2008 wurde ein Verein unter dem traditionellen Namen Magdeburger FC Viktoria 1896 neugegründet, 2009 jedoch wieder aufgelöst. Er nahm in der Saison 2008/2009 am Spielbetrieb der 2. Stadtklasse Magdeburg teil.

Sportstätten[Bearbeiten]

Wie auch die anderen Magdeburger Fußballvereine nutzte Viktoria 96 zunächst ein Gelände am Cracauer Anger, bis im Jahre 1904 die Militär-Kommandantur dieses Gelände einer weiteren sportlichen Nutzung entzog. Darauf wechselte Viktoria 96 nach einer kurzzeitigen Nutzung der Radrennbahn an der Berliner Chaussee auf den Sportplatz Am Schleppsäbel, der ersten echten Sportanlage in Magdeburg. Am 14. April 1912 wurde schließlich am Gübser Damm der neue Viktoria-Sportplatz fertiggestellt, auf dem Viktoria 96 bis zum Zweiten Weltkrieg spielte und an dessen Ort später das Ernst-Grube-Stadion und die MDCC-Arena erbaut wurden.

Meisterschaften[Bearbeiten]

  • 1. Klasse Magdeburg - ab 1907/08 Mittelelbgau (1. Liga): 1900/01, 1901/02, 1902/03, 1903/04, 1904/05, 1905/06, 1906/07, 1907/08, 1908/09, 1915/16, 1916/17 und 1917/18