Magdelín Martínez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Medaillenspiegel
Dreisprung
KubaKuba Kuba, ItalienItalien Italien
Weltmeisterschaften
Bronze 2003 Paris 14,90 m
Halleneuropameisterschaften
Silber 2005 Madrid 14,54 m
Panamerikanische Spiele
Bronze 1999 Winnipeg 13,98 m

Magdelín Martínez Castillo (* 10. Februar 1976 in Camagüey) ist eine ehemalige italienische Dreispringerin und Weitspringerin kubanischer Herkunft.

Zunächst für Kuba startend gewann sie 1999 bei den Panamerikanischen Spielen in Winnipeg mit einer Weite von 13,98 m die Bronzemedaille im Dreisprung. Im selben Jahr heiratete sie den Italiener Giuseppe Piccotti.

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2001 in Edmonton startete sie bereits für Italien. Die italienische Staatsbürgerschaft hatte sie erst am 4. August erhalten, nur sechs Tage bevor der Dreisprungwettbewerb stattfand, in dem sie mit 14,52 m den vierten Platz belegte.

Nach einem sechsten Platz bei den Europameisterschaften 2002 in München und einem fünften Platz bei den Hallenweltmeisterschaften 2003 in Birmingham, feierte sie den größten Erfolg ihrer Karriere bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2003 in Paris. Sie gewann die Bronzemedaille und verbesserte dabei den italienischen Landesrekord zwischenzeitlich auf 14,90 m.

2004 wurde sie bei den Hallenweltmeisterschaften in Budapest Fünfte und bei den Olympischen Spielen in Athen Siebte. 2005 holte sie bei den Halleneuropameisterschaften in Madrid die Silbermedaille im Dreisprung mit einer Weite von 14,54 m. Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2005 in Helsinki belegte sie den achten Platz. Nachdem sie sich bei den Europameisterschaften 2006 in Göteborg nicht in den Finaldurchgang einziehen konnte, wurde sie bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2007 in Ōsaka Sechste. Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking scheiterte sie in der Qualifikation.

Daneben wurde sie sechsmal Italienische Meisterin im Dreisprung, zweimal im Freien (2002, 2007) und viermal in der Halle (2003, 2005, 2008–2009). Mit einer Weite von 15,03 m hält sie den Landesrekord in dieser Disziplin.

Magdelín Martínez hatte bei einer Körpergröße von 1,78 m ein Wettkampfgewicht von 63 kg. Ihre letzten internationalen Wettbewerbe bestritt sie in der Saison 2010. Nach Beendigung ihrer aktiven Karriere wurde sie im August 2011 mit ihrem Sohn Alessandro erstmals Mutter.[1]

Bestleistungen[Bearbeiten]

  • Dreisprung: 15,03 m (NR), 26. Juni 2004, Rom
  • Weitsprung: 6,67 m, 5. September 2004, Rieti

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. La Martinez è diventata mamma. In: Federazione Italiana di Atletica Leggera vom 17. August 2011, abgerufen am 13. September 2013 (italienisch)