Magic Knight Rayearth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Magic Knight Rayearth (jap. 魔法騎士(マジックナイト)レイアース, Majikku Naito Reiāsu, „Magische(r) Ritter Rayearth“) ist ein sechsbändiger Magical-Girl-Manga der Zeichnergruppe CLAMP. Er erschien von 1993 bis 1996 im Manga-Magazin Nakayoshi. Nach dieser Vorlage wurden eine 49 Folgen lange Anime-Serie und eine dreiteilige OVA produziert. Außerdem entstanden MKR-Videospiele für die Konsolen Super Nintendo Entertainment System, Game Boy, Sega Saturn und Game Gear. In Deutschland wird der Manga von Carlsen Comics publiziert; der Anime wurde nie ins Deutsche übersetzt.

Handlung[Bearbeiten]

Magic Knight Rayearth ist in zwei aufeinander folgende Handlungsstränge aufgeteilt; die Trennung erfolgt zwischen Band 3 und 4 (im Anime zwischen Folge 20 und 21).

Teil 1[Bearbeiten]

Die drei 14-jährigen Schülerinnen Hikaru, Umi und Fuu werden während eines Klassenausflugs auf den Tokyo Tower in eine Parallelwelt namens Cephiro gezogen. Dort erfahren sie, dass es ihr Schicksal ist, die legendären Mashin zu erwecken und zu Magic Knights zu werden, um die gefangene Prinzessin Emeraude zu befreien und so Cephiro zu retten. Andernfalls können sie nicht in ihre Welt zurückkehren. Zu diesem Zweck werden ihnen magische Kräfte verliehen. Ihr Gegenspieler ist der düstere Priester Zagato, dessen Motive vorerst im Dunkeln bleiben. Begleitet von Mokona, einem Hasen-artigen Fabelwesen, kämpfen sie gegen Zagatos Diener. Durch ihre Freundschaft und die Kraft ihrer Herzen überwinden sie alle Hindernisse - denn in der Welt Cephiro entscheidet die Stärke des Herzens. Schließlich finden sie die Prinzessin und müssen erfahren, dass Zagato und Emeraude ein Liebespaar sind. Der Priester wollte Emeraude von ihrem Schicksal als Pfeiler befreien, das ihr auferlegt, mit der Kraft ihres Herzens Cephiro zu erhalten und alle persönlichen Wünsche zu unterdrücken. Letztendlich müssen die Magic Knights beide töten und kehren entsetzt in ihre Welt zurück.

Teil 2[Bearbeiten]

Hikaru, Umi und Fuu sind zutiefst unglücklich mit dem Ausgang ihres Abenteuers und wünschen sich, noch einmal zurückkehren zu können. Ihr Wunsch geht unversehens in Erfüllung und die drei treffen auf alte Freunde, ehemalige Gegner und eine neue Bedrohung, denn Invasoren aus drei anderen Welten namens Othsam, Chizetha und Faleng versuchen, der neue Pfeiler zu werden und damit Cephiro zu erobern. Es beginnt ein Wettstreit, in dem alle Parteien versuchen, den Weg zum Pfeiler zu finden. Letztendlich wird Hikaru der Pfeiler und beschließt, dieses System abzuschaffen, damit sich eine Tragödie wie die von Prinzessin Emeraude nicht wiederholt. Obwohl sie noch unglücklich wegen Emeraude sind, mussten sie es tun.

Charaktere[Bearbeiten]

Die Magic Knights[Bearbeiten]

  • Hikaru Shido (獅堂光, Shidō Hikaru) - Die kleine Hikaru ist temperamentvoll und die Einzige der drei, die sich mit Begeisterung auf ihre Magic-Knight-Aufgabe stürzt. Sie erhält als erste ihre Zauberkräfte, sie verwendet Feuermagie. Da ihre Eltern ein Kendō-Dōjō betreiben, ist Hikaru eine geübte Schwertkämpferin. Ihr Name bedeutet „Licht des Löwenschreins“.
  • Umi Ryuzaki (龍咲海, Ryūzaki Umi) - Die elegante Umi ist die einzige Tochter reicher Eltern. Zu Beginn macht sie einen etwas versnobten Eindruck, was sich aber später als falsch herausstellt. Sie ist hitzköpfig und streitet sich ständig mit Mokona. Als Fechterin besitzt auch Umi bereits Kenntnisse im Umgang mit Waffen. Zudem benutzt sie Wasserzauber. Ihr Name bedeutet „Meer der Drachenblüten“.
  • Fuu Hooji (鳳凰寺風 Hōōji Fū) - Fuu ist die Vernünftigste der drei, sie ist klug und besonnen. Ihre Spezialwaffe ist der Bogen, da sie Kyūdō betreibt. Fuu verwendet Windzauber; im Gegensatz zu ihren Freundinnen besitzt sie nicht nur offensive Magie, sondern auch Heil- und Verteidigungszauber. Ihr Name bedeutet „Wind des Phönixtempels“. Sie verliebt sich in Prinzessin Emeraudes Bruder, Felio.

Gegner[Bearbeiten]

  • Zagato - Der Hohepriester von Cephiro ist ein mächtiger Zauberer. Er wollte Emeraude aus Liebe und gegen ihren Willen von ihrem Dasein als Pfeiler befreien. Dass er seine Welt dadurch dem Untergang preisgab, war ihm egal.
  • Alcione - Die Zauberin dient Zagato, weil sie ihn liebt. Doch beruht die Liebe nicht auf Gegenseitigkeit. Sie ist die erste Gegnerin der Magic Knights, unterschätzt die Kinder aber und wird von Hikaru mit einem Feuerpfeil getroffen. Als sie sich schwer verletzt zu ihrem Geliebten zurückschleppt, wendet dieser sich von ihr ab und überlässt sie ihrem Schicksal. Im Anime stirbt Alcione dabei nicht, sondern hat in Teil 2 noch einen Auftritt als Dienerin Debonairs.
  • Ascott - Er sieht selbst noch aus wie ein Kind, besitzt aber die Fähigkeit, Monster zu beschwören. Aufgrund eines Handels mit Zagato greift er die Magic Knights an, doch Umi schlägt seine Monster zurück und weist ihn zurecht. Infolgedessen ist Ascott im zweiten Teil in Umi verliebt, was diese aber nie bemerkt.
  • Eagle Vision - Eagle ist Offizier der Armee von Othsam und Kommandant des Schlachtschiffs NSX. Er ist nach Cephiro unterwegs, um Pfeiler zu werden - mutmaßlich, um ein Mittel gegen die fortschreitende Umweltverschmutzung auf seiner hoch technisierten Heimatwelt zu finden. Eagle kennt die Pflichten des Pfeilers, aber er ist todkrank und schreckt deswegen nicht davor zurück. Im Kampf steigt Eagle in seinen Kampfroboter "FTO". Seine engsten Vertrauten sind sein erster Offizier Geo Metro und der junge Mechaniker Zazu Tork. Eagles enge Beziehung zu Lantis (und Geo) wird manchmal als homosexuell interpretiert, was jedoch von offiziellen Quellen in keiner Weise gestützt wird.
  • Asuka - Die Kronprinzessin von Faleng ist noch ein Kind, besitzt aber beträchtliche magische Fähigkeiten. Sie will Pfeiler Cephiros werden, obwohl sie nicht weiß, worin dessen Pflichten bestehen. Ihr zur Seite stehen ihr Freund San Yun und ihr alter Erzieher Chan Anh.
  • Tahta und Tatra - Die beiden Schwestern sind Prinzessinnen von Chizetha. Tahta ist ein Hitzkopf und fest entschlossen, mit allen Mitteln Pfeiler Cephiros zu werden, um ihr Land zu vergrößern. Ihre ältere Schwester Tatra ist sehr viel gelassener und macht manchmal einen kindlich-naiven Eindruck, besitzt aber auch eine ernsthafte und weise Seite. Im Kampf bedienen sich die beiden der Unterstützung von zwei Dschinnen, Rakuun und Rashiin.

Weitere[Bearbeiten]

  • Guru Clef - Der kleinwüchsige aber jahrhundertealte Clef ist der größte Zaubermeister Cephiros, doch selbst er kann die Welt nicht retten. Er empfängt die drei Mädchen bei ihrer Ankunft, erklärt ihnen die Situation und verleiht ihnen ihre ersten Zauberkräfte.
  • Mokona - Mokona ähnelt einem großen weißen Hasen mit einem roten Edelstein auf der Stirn. Mokona kann nur ein Wort sprechen: „Puu!“ - dafür allerdings besitzt das Wesen eine ganze Reihe von Kräften, die den Magic Knights auf ihrer Reise enorm nutzen. Es stellt sich heraus, dass Mokona der Schöpfer Cephiros ist.
  • Felio - Ein junger Mann mit einem großen Schwert, der plötzlich auftaucht und den Magic Knights eine Zeit lang hilft. Später stellt sich heraus, dass er der Bruder von Emeraude und Prinz Cephiros ist. Er verliebt sich in Fuu, und im zweiten Teil werden die beiden mehr oder weniger offiziell ein Paar.
  • Die Mashin - Mashin (魔神) bedeutet „magischer Gott“. Es handelt sich bei ihnen um sehr mächtige Wesenheiten, die sich in riesige Roboter verwandeln und dann von anderen Personen als überdimensionale Kampfanzüge benutzt werden können. Sie besitzen ein Bewusstsein und können mit ihren Trägern kommunizieren. Jeder Magic Knight bekommt im Laufe des ersten Teils seinen Mashin: Hikaru erhält Rayearth, dessen wahre Gestalt ein riesiger flammender Löwe ist, Umi den Drachen Ceres und Fuu den Riesenvogel Windom. Auch andere mächtige Personen in Cephiro besitzen Mashin.

Entstehung und Stil[Bearbeiten]

Der Manga entstand auf Initiative eines Redakteurs des Magazins Nakayoshi, der eine Serie für Mädchen über 12 Jahren suchte, da diese das Heft nicht mehr kaufen. Um das Magazin für diese etwas ältere Zielgruppe attraktiver zu machen, wendete sich der Redakteur an Clamp, die zu diesem Zeitpunkt bereits für die Serien RG Veda und Tokyo Babylon bekannt waren. Die Namen vieler Figuren entliehen die Zeichnerinnen japanischen aber auch internationalen Automarken, da sich diese von den Lesern leichter merken lassen.[1]

Der Manga ist in einem detailreichen und filigranen Zeichenstil gehalten.[2][3]

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Der Manga erschien in Japan von November 1993 bis April 1996 im Manga-Magazin Nakayoshi des Verlags Kodansha. Die Kapitel wurden später zusammengefasst in sechs Sammelbänden veröffentlicht.

Tokyopop brachte den Manga in Nordamerika heraus, Pika Édition in Frankreich und Planeta DeAgostini in Spanien. Es existieren auch Übersetzungen ins Schwedische, Portugiesische und Italienische. Eine deutsche Fassung erschien bei Carlsen Comics.

Für 25. September 2009 ist der erste Teil einer Zusammenfassung der Serie in zwei 600-seitigen Sammelbänden bei Carlsen geplant.[4]

Adaptionen[Bearbeiten]

Anime[Bearbeiten]

Seriendaten
Originaltitel 魔法騎士[マジックナイト]レイアース
Majikku Naito Reiāsu
Produktionsland Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr 1994
Länge 25 Minuten
Episoden 49 + 1
Genre Magical Girl, Abenteuer, Fantasy, Shōjo
Produktion Masahito Yoshioka, Michihiko Suwa, Shigeki Nakamura
Idee CLAMP
Musik Hayato Matsuo
Erstausstrahlung 17. Oktober 1994 - 27. November 1995 auf Yomiuri TV
Synchronisation

1994 produzierte das Studio Tokyo Movie Shinsha unter der Regie von Toshihiro Hirano eine 49-teilige Anime-Fernsehserie sowie ein Fernseh-Special. Das Charakterdesign entwarf Atsuko Ishida und die künstlerische Leitung übernahm Tsutomu Ishigaki. Die Handlung der Serie weicht an einigen Stellen von der des Mangas ab. Das lag zum einen an der teilweise parallelen Produktion von Anime und Manga, wodurch nicht alles aufeinander abgestimmt war, und zum anderen durften einige Szenen auf Wunsch der Produzenten im Fernsehen nicht gezeigt werden, sodass Anpassungen nötig waren.[1]

Die Serie wurde vom 17. Oktober 1994 bis zum 27. November 1995 von japanischen Sender Yomiuri TV ausgestrahlt. Der Anime wurde unter anderem ins Englische, Spanische, Französische und Italienische übersetzt.

1997 folgte der Serie eine Original Video Animation mit dem Titel Rayearth, die aus drei Folgen zu je 45 Minuten besteht. Bei der Produktion von führten Keitaro Motonaga und Toshiki Hirano Regie, Das Charakterdesign entwarf Megumi Kadonosono. Die Handlung basiert nicht auf dem Manga, und auch die Charaktere haben teilweise andere Rollen. Hier reisen nicht die Mädchen nach Cephiro, sondern die Cephiroaner kommen zur Erde - die meisten mit feindlichen Absichten. Auch diesmal werden Hikaru, Umi und Fuu zu Magic Knights und retten die Welt. Die OVA wurde ebenso in mehrere Sprachen übersetzt und erschien bei Anime Virtual auch auf Deutsch.

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle japanischer Sprecher (Seiyū)
Hikaru Hekiru Shiina
Umi Konami Yoshida
Fuu Hiroko Kasahara
Rayearth Hideyuki Tanaka
Ceres Akio Ōtsuka
Windom Teppei Genda
Prinzessin Emeraude Megumi Ogata
Zagato Jūrōta Kosugi
Clef Nozomu Sasaki
Presea Emi Shinohara
Rolle japanischer Sprecher
Mokona Yuri Shiratori
Alcyone Yuri Amano
Ascott Minami Takayama
Kardina Yuko Nagashima
Rafalgar Yukitada Kishino
Innova Ryōtarō Okiayu
Lantis Jūrōta Kosugi
Primera Yuri Shiratori
Eagle Vision Megumi Ogata
Geo Metro Kiyoyuki Yanada
Rolle japanischer Sprecher
Zazu Tork Jun’ichi Kanemaru
Asuka Chinami Nishimura
Tatra Kikuko Inoue
Tahta Aya Hisakawa
Nova Miki Itō
Debonair Junko Takahata

Musik[Bearbeiten]

Die Musik der Fernseh-Serie komponierte Hayato Matsuo. Die Vorspannlieder sind Yuzurenai Negai (ゆずれない願い) von Naomi Tamura, Kirai ni Narenai (キライになれない) von Ayumi Nakamura und Hikari to Kage o Dakishimeta mama (光と影を抱きしめたまま) von Naomi Tamura. Für die Abspanne verwendete man die Lieder Asue no Yūki (明日への勇気) von Keiko Yoshinari, Lullaby – Yasashiku Dakasete (ら・ら・ば・い~優しく抱かせて~) von Minako Honda und Itsuka Kagayaku (いつか輝く) von Keiko Yoshinari.

Die Musik der OVA komponierte Toshihiko Sahashi [5], der Abspann All you need is love stammt von Naomi Tamura.

Videospiel[Bearbeiten]

Zur Fernsehserie erschien ein Rollenspiel für die Konsole Sega Saturn und für Super Nintendo. Außerdem kam ein Spiel für Sega Pico, zwei für GameBoy und zwei für Sega Game Gear in den Handel.

Merchandise[Bearbeiten]

Zur Serie erschienen in Japan unter anderem Puppen, Briefpapier, Modelle, Kostüme, Uhren und anderes. Außerdem wurden drei Artbooks zum Manga, 4 Skriptsammlungen und 2 Animealben zur Fernsehserie sowie mehrere Soundtracks veröffentlicht.[1][6][7][8]

Erfolg und Rezeption[Bearbeiten]

Laut Aussage eine Redakteurs des Magazins Nakayoshi brachte Magic Knight Rayearth einen starken Anstieg der Verkaufszahlen und war ein großer Erfolg.[1]

Laut der Fachzeitschrift AnimaniA konnte der Manga durch die Mischung aus Magical Girl, Action und Abenteuer nicht nur Mädchen, sondern auch viele Jungen für sich begeistern. Die Qualität der Fernsehserie sei für ihre Zeit sehr gut, auch wenn sie den Zeichnungen von Clamp nicht gerecht werde. Die OVA sei „grafisch brillant“ und düsterer gehalten als die Serie. Die Handlung sei verglichen mit anderen Werken der Zeichner recht einfach gehalten.[1] Die Geschichte sei aber voller überraschender Wendungen, tiefgründig und humorvoll.[9]

Malindy Hetfeld von Splashcomics bezeichnet die Hauptfiguren des Mangas als „süß und sympathisch“, jedoch seien die Charaktere nicht sehr ausgeprägt und wenig überzeugend.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e AnimaniA Nr. 3/99 S. 26 ff.
  2. Phänomen Manga. Die Entstehungsgeschichte japanischer Comics und ihre Bedeutung für deutsche Verlage und Bibliotheken. Diplomarbeit von Andrea Ossmann, 2004
  3. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatMalindy Hetfeld: Splashcomics Special: Magic Knight Rayearth. 26. September 2004, abgerufen am 3. Juli 2009.
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatMagic Knight Rayearth - Sammelband-Edition. Carlsen Verlag, abgerufen am 21. September 2009.
  5. MangasZene Nr. 13, S. 12
  6. Clamps Wonderworld Nr. 4, S. 14
  7. AnimaniA Nr. 38, S. 92
  8. AnimaniA Nr. 39, S. 96
  9. AnimaniA Nr. 2/2002, S. 37

Weblinks[Bearbeiten]