Magneti Marelli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Magneti Marelli S.p.A.
Logo
Rechtsform Società per Azioni
Gründung 1919
Sitz Corbetta (Lombardei)
Leitung E. Razelli (President & CEO)
Mitarbeiter ca. 36 900 (2012)
Umsatz 5,8 Mrd. Euro (2012)
Branche Zulieferer der Automobilindustrie
Website www.magnetimarelli.com

Magneti Marelli ist ein italienisches Automobilzulieferunternehmen, das 1919 gegründet wurde und zum Fiat S.p.A.-Konzern gehört.

Der Name leitet sich von Magnetartikeln ab, die in Form von Zündanlagen, Zündspulen und Generatoren (Lichtmaschinen) in Automobile und Motorräder eingebaut wurden und werden.

Das Unternehmen fertigt vornehmlich elektrische und elektronische Komponenten für die Automobilindustrie.

Gliederung des Unternehmens[Bearbeiten]

Automotive Lighting[Bearbeiten]

Im Jahr 1999 brachten Magneti Marelli und die Robert Bosch GmbH (K2 Lichttechnik) ihre Beleuchtungssparten in das Joint Venture Automotive Lighting ein, an dem jedes Unternehmen zunächst 50% hielt. Nach zwei Jahren reduzierte Bosch seinen Anteil auf 25% und verkaufte schließlich im Jahr 2003 die restlichen Anteile an Magneti Marelli. Heute ist dieses Unternehmen mit Hauptniederlassung in Reutlingen die umsatzstärkste Sparte von Magneti Marelli mit ca. 1,8 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2012. In 16 Produktionsstätten, 2 Entwicklungszentren und 13 Applikationszentren werden ca. 13 480 Mitarbeiter weltweit beschäftigt.

Powertrain[Bearbeiten]

Magneti Marelli ist auch einer der größten Zulieferer von Einspritzsystemen, ähnlich wie Bosch. Die Entwicklung des PKW-Dieseldirekteinspritzers durch den Fiat-Konzern in den 1980er Jahren und die Entwicklung des Common-Rail-Einspritzsystems in den 1990er Jahren entstand unter federführender Beteiligung dieser Firma. Der Fiat Croma mit Magneti-Marelli-Ausrüstung war 1987, ein Jahr vor dem Audi 100 TDI, der erste PKW mit Diesel-Direkteinspritzung. Im Jahr 2009 trug diese Unternehmenssparte ca. 850 Millionen Euro zum Umsatz von Magenti Marelli bei.

Electronic Systems[Bearbeiten]

Ein weiterer Bereich ist die Fertigung von Kombiinstrumenten, die einst als Veglia Borletti einständig war. Es werden auch Instrumente unter dem Namen Jaeger gefertigt, eine Marke, die gemeinsame Wurzeln mit dem Luxusuhrenhersteller Jaeger-LeCoultre hat.

Suspension Systems[Bearbeiten]

Exhaust Systems[Bearbeiten]

Plastic Compenents & Modules[Bearbeiten]

After Market Parts & Services[Bearbeiten]

Weltweite Distribution von Ersatzteilen. 585 Mitarbeiter in Südamerika, Europa und den USA erzeugten im Jahr 2012 einen Umsatz von 340 Millionen Euro.

Motorsport[Bearbeiten]

Magneti Marelli ist auch als Zulieferer im Motorsport tätig. Unter anderem rüstet die Firma folgende Formel-1-Teams aus: die Fiat-Tochter Ferrari, Renault, Toyota, Red Bull Racing und BMW-Sauber.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Magneti Marelli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien