Magni und Modi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Magni und Modi (altnordisch Magni ok Móði „der Starke und der Zornige” oder „Kraft und Mut”) sind in der nordischen Mythologie zwei Söhne des Gottes Thor und der Riesin Jarnsaxa. Ihre Halbschwester ist Thrud. Als seine Söhne stellen Magni und Modi personifizierte Eigenschaften Thors dar.

Im Alter von 3 Jahren befreite Magni seinen Vater, der verwundet unter dem Bein des toten Riesen Hrungnir lag, nachdem die Asen zuvor daran gescheitert waren. Zum Dank erhielt Magni Gullfaxi „Goldmähne“, das prächtige Pferd des Riesen. In der Zeit nach der Ragnarök, in der erneuerten Welt, erben Magni und Modi den Hammer ihres Vaters Mjöllnir.

Mit Magni og Móði wurden die beiden Vulkankegel benannt, die 2010 durch den Vulkanausbruch auf der isländischen Hochebene Fimmvörðuháls entstanden.

Literatur[Bearbeiten]