Magnifico

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den slowenischen Musiker. Zur gleichnamigen Show, siehe André Heller. Zum deutschen Medienunternehmer und Filmproduzenten siehe Fabio Magnifico.

Magnifico ist der Künstlername des slowenischen Musikers, Songschreibers und Schauspielers[1] Robert Pešut (* 1. Dezember 1965 in Ljubljana[2]). Nach einem abgebrochenen Studium der Wirtschaftswissenschaften gründete er 1988 die Band U Redu, bevor er eine Solokarriere begann.[3]

In seinen selbstironischen Stücken, gesungen auf Serbisch, Romanes und einem eigentümlichen Englisch, liefert der Pop-Sänger „eine balkanische Musikparodie, die Klischees reflektiert, dabei nie den Bogen überspannt und vor allem gute Laune macht“.[4] Neben dem Unterhaltungswert geht es ihm auch um die kritische Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Problemen. Stereotype und Vorurteile werden entlarvt, mit Witz wird „gegen Machismo, Fremdenfeindlichkeit und Homophobie Front“[5] gemacht. Dies wirkte sich in seiner slowenischen Heimat vor allem 2002 aus, als das Transsexuellen-Trio Sestre mit dem von ihm geschriebenen Song Samo Ljubezen[6] (Only Love) das Land beim Eurovision Song Contest vertrat.[7] Die Inszenierung dieses Songs wurde zum Politikum, es kam zu Diskussionen sogar im Parlament. Magnificos Stellungnahme dazu in einem Interview: „Die wirklich ernsthaften Provokateure sitzen im Parlament, ich bin lediglich ein Entertainer. Ich bin hier, um Entspannung zu bringen und um Erleuchtung zu spenden.“[8] Magnifico, der sowohl in Slowenien als auch Serbien seine Wurzeln hat, lässt sich nicht klar verorten. Das drückt sich in seiner Musik aus, denn er vermischt unterschiedlichste Musikrichtungen und Stile: Balkan-Bläser, Disko-Beats, Surf-Gitarren, amerikanischer Folk, ex-jugoslawischer Rock, Gypsy-Gesänge und Liebeschnulzen.[9][10] Seiner Eigenart verdankt er es, dass er „in seiner Heimat in keine Schublade passt. […]“.[11] Er zieht Teenager ebenso an wie Intellektuelle: „his concerts are accompanied by the screams of teenage girls, the nodding of machos and deep discussions of intellectuals.”[12]

In Deutschland wurde er unter anderem 2008 mit seinem Auftritt in Dortmund bei dem Balkan-Festival „Mi Plešmo“ bekannt.[13]

Diskografie [14][Bearbeiten]

  • Od srca do srca (1994)
  • Kdo je čefur (1996)
  • Stereotip (1997)
  • Sexy boy (1998)
  • Magnifico komplet (2001)
  • Export import (2005)
  • Grande Finale (2007)
  • Srecno (2008)
  • Magnification (2010)
  • Montevideo (Musik zum Film, 2013)

erschienen bei Menart Records (www.menart.si) bzw. bei Piranha Musik (www.piranha.de)

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.brainstorms42.de/artikel/magnifico.php
  2. http://www.laut.de/Magnifico
  3. http://www.laut.de/Magnifico
  4. http://www.funkhauseuropa.de/world_wide_music/kuenstlerlexikon/interpreten/magnifico.phtml
  5. taz, Mai 2010; http://www.f-cat.de/Magnifico-pressespiegel.html
  6. Samo Ljubezen
  7. Vgl. http://www.austriancharts.at/showitem.asp?interpret=Sestre&titel=Samo+ljubezen&cat=s
  8. http://www.laut.de/Magnifico
  9. http://appuntamenti.osservatoriobalcani.org/appuntamenti_ob/estovest__22
  10. http://www.laut.de/Magnifico
  11. http://www.funkhauseuropa.de/world_wide_music/kuenstlerlexikon/interpreten/magnifico.phtml
  12. http://www.piranha.de/english/piranha_musik_verlag/magnifico
  13. http://www.wdr.de/unternehmen/presselounge/pressemitteilungen/2008/11/img_pdf/Mi_Plesemo_Kuenstler_Programm.pdf
  14. Vgl. http://www.magnifico.info/discography

Weblinks[Bearbeiten]