Magnifico

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den slowenischen Musiker. Zur gleichnamigen Show, siehe André Heller.

Magnifico ist der Künstlername des slowenischen Musikers, Songschreibers und Schauspielers[1] Robert Pešut (* 1. Dezember 1965 in Ljubljana[2]). Nach einem abgebrochenen Studium der Wirtschaftswissenschaften gründete er 1988 die Band U Redu, bevor er eine Solokarriere begann.[3]

In seinen selbstironischen Stücken, gesungen auf Serbisch, Romanes und einem eigentümlichen Englisch, liefert der Pop-Sänger „eine balkanische Musikparodie, die Klischees reflektiert, dabei nie den Bogen überspannt und vor allem gute Laune macht“.[4] Neben dem Unterhaltungswert geht es ihm auch um die kritische Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Problemen. Stereotype und Vorurteile werden entlarvt, mit Witz wird „gegen Machismo, Fremdenfeindlichkeit und Homophobie Front“[5] gemacht. Dies wirkte sich in seiner slowenischen Heimat vor allem 2002 aus, als das Transsexuellen-Trio Sestre mit dem von ihm geschriebenen Song Samo Ljubezen[6] (Only Love) das Land beim Eurovision Song Contest vertrat.[7] Die Inszenierung dieses Songs wurde zum Politikum, es kam zu Diskussionen sogar im Parlament. Magnificos Stellungnahme dazu in einem Interview: „Die wirklich ernsthaften Provokateure sitzen im Parlament, ich bin lediglich ein Entertainer. Ich bin hier, um Entspannung zu bringen und um Erleuchtung zu spenden.“[8] Magnifico, der sowohl in Slowenien als auch Serbien seine Wurzeln hat, lässt sich nicht klar verorten. Das drückt sich in seiner Musik aus, denn er vermischt unterschiedlichste Musikrichtungen und Stile: Balkan-Bläser, Disko-Beats, Surf-Gitarren, amerikanischer Folk, ex-jugoslawischer Rock, Gypsy-Gesänge und Liebeschnulzen.[9][10] Seiner Eigenart verdankt er es, dass er „in seiner Heimat in keine Schublade passt. […]“.[11] Er zieht Teenager ebenso an wie Intellektuelle: „his concerts are accompanied by the screams of teenage girls, the nodding of machos and deep discussions of intellectuals.”[12]

In Deutschland wurde er unter anderem 2008 mit seinem Auftritt in Dortmund bei dem Balkan-Festival „Mi Plešmo“ bekannt.[13]

Diskografie [14][Bearbeiten]

  • Od srca do srca (1994)
  • Kdo je čefur (1996)
  • Stereotip (1997)
  • Sexy boy (1998)
  • Magnifico komplet (2001)
  • Export import (2005)
  • Grande Finale (2007)
  • Srecno (2008)
  • Magnification (2010)
  • Montevideo (Musik zum Film, 2013)

erschienen bei Menart Records (www.menart.si) bzw. bei Piranha Musik (www.piranha.de)

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.brainstorms42.de/artikel/magnifico.php
  2. http://www.laut.de/Magnifico
  3. http://www.laut.de/Magnifico
  4. http://www.funkhauseuropa.de/world_wide_music/kuenstlerlexikon/interpreten/magnifico.phtml
  5. taz, Mai 2010; http://www.f-cat.de/Magnifico-pressespiegel.html
  6. Samo Ljubezen
  7. Vgl. http://www.austriancharts.at/showitem.asp?interpret=Sestre&titel=Samo+ljubezen&cat=s
  8. http://www.laut.de/Magnifico
  9. http://appuntamenti.osservatoriobalcani.org/appuntamenti_ob/estovest__22
  10. http://www.laut.de/Magnifico
  11. http://www.funkhauseuropa.de/world_wide_music/kuenstlerlexikon/interpreten/magnifico.phtml
  12. http://www.piranha.de/english/piranha_musik_verlag/magnifico
  13. http://www.wdr.de/unternehmen/presselounge/pressemitteilungen/2008/11/img_pdf/Mi_Plesemo_Kuenstler_Programm.pdf
  14. Vgl. http://www.magnifico.info/discography

Weblinks[Bearbeiten]