Magreglio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Magreglio
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Magreglio (Italien)
Magreglio
Staat: Italien
Region: Lombardei
Provinz: Como (CO)
Lokale Bezeichnung: Magrèj
Koordinaten: 45° 55′ N, 9° 16′ O45.9166666666679.2666666666667Koordinaten: 45° 55′ 0″ N, 9° 16′ 0″ O
Fläche: 3 km²
Einwohner: 671 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 224 Einw./km²
Postleitzahl: 22030
Vorwahl: 031
ISTAT-Nummer: 013139
Volksbezeichnung: Magregliesi
Kirche Madonna del Ghisallo

Magreglio ist eine italienische Gemeinde mit 671 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der Provinz Como, Lombardei.

Der Ort liegt oberhalb des Comersees, westlich von dessen südlichem Arm. Die Nachbargemeinden sind Barni, Bellagio, Civenna, Oliveto Lario und Sormano. Die Gemeinde gehört zur Bergkommune Comunità Montana Triangolo Lariano.

Zu den Sehenswürdigkeiten von Magrelio gehört die kleine Wallfahrtskirche Madonna del Ghisallo. Der heutige Bau stammt von 1623 und enthält ein als Madonna del Latte verehrtes Marienbild.

Magreglio war häufiger Zielort des Giro d’Italia und des Giro di Lombardia, meist von Bellagio kommend. Die Madonna del Ghisallo wird seit 1949 als Schutzpatronin der Radrennfahrer verehrt. Das 2006 eröffnete Museo del Ciclismo Madonna del Ghisallo ist dem Radsport gewidmet.

Die Gemeinde unterhält mit Friedberg im Wetteraukreis eine Partnerschaft. Der deutsche, in Friedberg geborene Dichter Albert H. Rausch, auch bekannt unter seinem Pseudonym Henry Benrath lebte hier in der Zeit des Zweiten Weltkrieges bis zu seinem Tod 1949. Er rettete durch seine Intervention das Dorf vor den deutschen Invasoren.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.

Weblinks[Bearbeiten]