Maha Vajiralongkorn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kronprinz Maha Vajiralongkorn (2010)
Maha Vajiralongkorn, Ratchadamnoen-Boulevard, Bangkok

Maha Vajiralongkorn (Thai: มหาวชิราลงกรณ์; RTGS: Mahawachiralongkon; IPA: [má.hǎː wá.ʨʰí.rāː.lōŋ.kɔːn]), vollständiger Name: Somdet Phra Boromma-orasathirat Chao Fa Maha Vajiralongkorn Sayammakutratchakuman (Thai: สมเด็จพระบรมโอรสาธิราช เจ้าฟ้ามหาวชิราลงกรณ สยามมกุฎราชกุมาร; * 28. Juli 1952 in Bangkok, Thailand) ist Kronprinz des Königreichs Thailand. Er ist das zweite Kind des Königs Bhumibol Adulyadej (Rama IX.) und der Königin Sirikit Kitiyakara.

Familiäre Informationen[Bearbeiten]

Der Kronprinz hat drei Geschwister, die ältere Prinzessin Ubol Ratana Rajakanya sowie die jüngeren Prinzessinnen Maha Chakri Sirindhorn und Chulabhorn Walailak.

Verheiratet war er seit dem 3. Januar 1977 mit Prinzessin Soamsavali Kitiyakara, mit welcher er auch eine Tochter, Prinzessin Bajrakitiyabha (Phra Chao Lan The Phra On Chao Bajrakitiyabha, พระเจ้าหลานเธอ พระองค์เจ้าพัชรกิติยาภา), hat. Nach der Geburt ihres Kindes erkaltete die Ehe und wurde schließlich 1993 geschieden.

Seit Ende der 1970er Jahre war Yuvadhida Polpraserth (ยุวธิดา สุรัสวดี) seine Lebensgefährtin. Vajiralongkorn heiratete sie 1994, Yuvadhida Polpraserth verließ ihn 1996, die Ehe wurde geschieden. Mit ihr hat er vier Söhne, Prinz Chudhavajra (Momchao Chudhavajra Mahidol, หม่อมเจ้าจุฑาวัชร มหิดล, * 1979), Prinz Vajaresra (Momchao Vajaresra Mahidol, หม่อมเจ้าวัชรเรศร มหิดล, * 1981), Prinz Chakrivajra (Momchao Chakrivajra Mahidol, หม่อมเจ้าจักรีวัชร มหิดล, * 1983) und Prinz Vajaravira (Momchao Vajaravira Mahidol, หม่อมเจ้าวัชรวีร์ มหิดล, * 1985), sowie eine Tochter, Prinzessin Sirivannavari Nariratana (Phra Chao Lan The Phra Ong Chao Sirivannavari Nariratana, พระเจ้าหลานเธอ พระองค์เจ้าสิริวัณณวรีนารีรัตน์, * 1987). Weil aus seiner ersten Ehe kein männlicher Nachkomme entsprungen ist (die vier Söhne mit seiner Lebensgefährtin sind für die Thronfolge ohne Bedeutung), wurde das thailändische Recht geändert. Seitdem dürfen auch Frauen den Thron besteigen.

Vajiralongkorn heiratete erneut am 10. Februar 2001. Seine dritte Ehefrau Mom Srirasmi Mahidol na Ayuthaya wurde am 15. Juni 2005 zur Prinzessin HRH Srirasmi ernannt. Am 29. April 2005 wurde das erste Kind aus dieser Verbindung geboren, Prinz Dipangkorn Rasmijoti. Durch die Erbfolge ist Prinz Dipangkorn Rasmijoti Zweiter in der Rangfolge für den Thron nach seinem Vater. Sein königlicher Titel lautet Phra Chao Lan The Phra Ong Chao Thipangkon Ratsamichot (Thai: พระเจ้าหลานเธอ พระองค์เจ้าทีปังกรรัศมีโชติ).

Öffentliche Wahrnehmung[Bearbeiten]

Dem Kronprinzen wird bei weitem nicht die Beliebtheit seiner Eltern zuteil. Auch wenn dies aufgrund der strengen thailändischen Lèse-Majesté-Gesetze niemals öffentlich diskutiert würde, so gilt er doch als eher unbeliebt. Als Gründe dafür werden seine militärische Laufbahn (zu Zeiten, als sich die Bevölkerung gegen die Militärherrschaft stellte) sowie sein wechselhaftes Privatleben gezählt.[1]

Titel[Bearbeiten]

Sein königlicher Titel lautet Somdet Phra Boroma Orasathirat Chao Fah Maha Vajiralongkorn (Thai: สมเด็จพระบรมโอรสาธิราช เจ้าฟ้ามหาวชิราลงกรณ). Ferner ist er General der Royal Thai Army (Heer), Admiral der Royal Thai Navy (Marine) sowie Air Chief Marshal der Royal Thai Air Force (Luftwaffe) mit der eigens ihm unterstellten 904. Flugstaffel auf der RTAFB Don Muang in Bangkok.

Siehe auch: Thailändische Adelstitel

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Flugzeugpfändung[Bearbeiten]

Das gepfändete Flugzeug

Im Juli 2011 wurde eine dem Prinzen zur Verfügung stehende Boeing 737 auf dem Münchener Flughafen gepfändet und durfte nicht mehr starten. Grund dafür waren Forderungen in Höhe von mittlerweile 36 Millionen Euro für den von einer deutschen Firma gebauten Don Mueang Tollway, die Thailand entgegen dem Entscheid eines Schweizer Schiedsgerichts nicht gezahlt hatte. Am 1. August gab das Büro von Maha Vajiralongkorn an, dass dieser das Flugzeug selbst auslösen und eine Sicherheitsleistung im Umfang von 20 Millionen Euro hinterlegen werde.[2][3] Am nächsten Tag lenkte die thailändische Regierung ein. Außenminister Kasit Piromya bestätigte, dass die thailändische Regierung die Verantwortung für die Sicherheitsleistung übernehmen werde.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Don Juan aus dem Land des Lächelns. In: Süddeutsche.de. 16. Juli 2011
  2. Thailands Kronprinz will Boeing in München auslösen. In: ORF. 1. August 2011, abgerufen am 1. August 2011.
  3. Bangkok Pundit: Is the dispute with Walter Bau coming to an end? In: Asian Correspondent. 2. August 2011, abgerufen am 2. August 2011 (englisch).
  4. Regierung zahlt doch für gepfändete Kronprinzen-Boeing. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 2. August 2011, abgerufen am 2. August 2011.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikinews: Maha Vajiralongkor – in den Nachrichten