Maidla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maidla
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Staat: Estland Estland
Kreis: Ida-Virumaa lipp.svg Ida-Viru
Gegründet: 9. April 1992
Koordinaten: 59° 19′ N, 27° 2′ O59.31416666666727.025277777778Koordinaten: 59° 19′ N, 27° 2′ O
Fläche: 332,3 km²
 
Einwohner: 755 (2010)
Bevölkerungsdichte: 2 Einwohner je km²
Zeitzone: EET (UTC+2)
 
Gemeindeart: Landgemeinde
Bürgermeister: Hardi Murula

(IRL)

Postanschrift: Vallavalitsus
42301 Savala
Webpräsenz:
Karte von Estland, Position von Maidla hervorgehoben

Die Landgemeinde Maidla (Maidla vald) befindet sich im Kreis Ida-Viru im Nordosten Estlands.

Das barocke Herrenhaus von Maidla

Beschreibung und Geschichte[Bearbeiten]

Ihre Fläche beträgt 332,3 km². Die Gemeinde hat 755 Einwohner (Stand 2010). Verwaltungszentrum der Landgemeinde ist das Dorf Savala.

Maidla wurde als Maydalae erstmals 1241 im Liber Census Daniae urkundlich erwähnt. Die Landgemeinde existiert seit 1917. Sie wurde 1938 im Zuge der estnischen Gebietsreform nochmals erweitert. Während der sowjetischen Besetzung Estlands war die kommunale Selbstverwaltung abgeschafft. Sie wurde nach Wiedererlangung der estnischen Unabhängigkeit am 9. April 1992 wiederhergestellt.

Im Süden des waldreichen Gemeindegebiets befindet sich das Naturschutzgebiet Muraka, eine Sumpf- und Moorgegend nördlich des großen Peipussees.

Wappen[Bearbeiten]

Das Gemeindewappen ist angelehnt an das ursprüngliche Familienwappen der adligen deutschbaltischen Familie Maydell. Es zeigt drei silberfarbene Fische in einem Strom. Maidel (Genitiv maidla) bezeichnet im Estnischen den Karpfenfisch Gründling. Dem das Gemeindegebiet querenden Fluss Purtse entspricht auf dem Wappen ein blauer Schräglinksbalken. Der gelbe Hintergrund des Wappens steht für die fruchtbaren Felder.[1]

Dörfer[Bearbeiten]

Neben dem Hauptort Savala umfasst die Landgemeinde die Dörfer Aidu, Aidu-Liiva, Aidu-Nõmme, Aidu-Sooküla, Aruküla, Arupäälse, Aruvälja, Hirmuse, Koolma, Kulja, Lipu, Lümatu, Maidla, Mehide, Oandu, Ojamaa, Piilse, Rebu, Rääsa, Salaküla, Sirtsi, Soonurme, Tarumaa, Uniküla, Veneoja und Virunurme.

Herrenhof von Maidla[Bearbeiten]

Sehenswert ist der Herrenhof im Dorf Maidla. Der Hof wurde erstmals 1465 belegt. Der Besitz gehörte bis 1499 der adligen Familie der Maydell. Der Familienname der Maydells geht wahrscheinlich auf den Ortsnamen Maidla zurück.

Das ursprüngliche Herrenhaus wurde im Nordischen Krieg zerstört. Das gegenwärtige Herrenhaus ließ der Deutsch-Balte Georg Ludwig von Wrangell 1765-1767 durch den Tallinner Architekten Johann Paul Dührschmidt im Barock-Stil errichten. Seit 1925 befindet sich darin die Schule von Maidla. Das Haus wird jetzt zudem für Dienstleistungen im Rahmen des Tourismus genutzt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. https://maidlavv.kovtp.ee/et/sumboolika